Bahnhof Sendagaya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bahnhof Sendagaya
SendagayaStation8535.jpg
Bahnhof Sendagaya
Daten
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung セカ (seka)
Eröffnung 21. August 1904
Webadresse Homepage JR Higashi-Nihon
Lage
Stadt Shibuya
Präfektur Tokio
Staat Japan
Koordinaten 35° 40′ 52,2″ N, 139° 42′ 41,2″ O35.681166666667139.71144166667Koordinaten: 35° 40′ 52,2″ N, 139° 42′ 41,2″ O
Eisenbahnstrecken

JR Higashi-Nihon: Chūō-Sōbu-Linie

Liste der Bahnhöfe in Japan
i7i12i13i15i16i16i18i19

Der Bahnhof Sendagaya (jap. 千駄ケ谷駅, Sendagaya eki) befindet sich in Shibuya in der Präfektur Tokio, Japan.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 21. Oktober 1904 wurde der Bahnhof von der Kinoe-Eisenbahn als Passagierbahnhof auf der von ihr betriebenen Strecke zwischen den Bahnhöfen Shinjuku und Iidabashi eröffnet. Am 1. Oktober 1906 ging der Bahnhof mit der Verstaatlichung aller privaten Bahngesellschaften in den Besitz der japanischen Staatsbahn über.

Am 1. April 1987 nach der Privatisierung der Staatsbahn in den Besitz der aus der Privatisierung hervorgegangenen JR Higashi-Nihon über. Seit dem 18. November 2001 wird am Bahnhof die Suica als elektronische Fahrkarte akzeptiert. Seit dem 9. März 2007 ist das „grüne Fenster“ (みどりの窓口, midori no madoguchi, Fahrkartenschalter der JR Higashi-Nihon welchen es an nahezu jedem Bahnhof gibt) geschlossen, da der Verkauf der Fahrkarten durch Personal durch Automaten ersetzt wurde.

Bauart und Gleise[Bearbeiten]

Der Bahnhof ist an der am häufigsten anzutreffenden Bauform eines Bahnhofs als Durchgangsbahnhof errichtet. Er verfügt über insgesamt zwei Bahnsteiggleise welche einen einzelnen Mittelbahnsteig anfahren. Am Bahnhof hält nur die Chūō-Sōbu-Linie.

1  Chūō-Sōbu-Linie OchanomizuFunabashiChiba
2  Chūō-Sōbu-Linie ShinjukuNakanoMitaka

Linien[Bearbeiten]

Die in der unteren Tabelle verwendete Farbe entspricht dem von der JR higashi-Nihon vergebenen Farbcode der Linie.

Linien
Yoyogi Chūō-Sōbu-Linie Chūō-Sōbu-Linie
JR East
Shinanomachi

Umgebung[Bearbeiten]

In der Umgebung des Bahnhofs befinden sich einige der Sportstätten der Olympischen Sommerspiele 1964 wie das Tokyo Metropolitan Gymnasium und das Olympiastadion Tokio aber auch andere Sportstätten wie das Meiji-Jingū-Stadion (明治神宮野球場, Meiji Jingū Yakyūjō) der Tokyo Yakult Swallows. Daneben lassen sich auch kulturelle Einrichtungen wie das nationale Nō-Theater (国立能楽堂, Kokuritsu Nōgaku-dō) oder der Shinjuku Gyoen (新宿御苑, dt. „Kaiserlicher Park Shinjuku“) hier finden.

Nutzung[Bearbeiten]

Im Jahr 2008 wurde der Bahnhof von durchschnittlich 21.309 Fahrgästen am Tag genutzt[1], der damit Rang 179 von über 900 auf der Rangliste der meist genutzten Bahnhöfe der JR Higashi-Nihon im Jahr 2008 einnahm.[2]

Fußnoten und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. In Sendagaya zusteigende Fahrgäste. Berechnung aus verkauften Einzel-, Sammel- und Monatsfahrkarten.
  2. http://www.jreast.co.jp/passenger/index.html Quelle:JR Higashi-Nihon, Rang 179

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Sendagaya – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien