Prinz-Chichibu-Rugbystadion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf die Osttribüne bei einem Universitätsspiel von Waseda gegen Keiō.

Das Prinz-Chichibu-Rugbystadion (jap. 秩父宮ラグビー場, Chichibu no miya ragubī-jō) ist ein Rugbystadion für rund 25.000 Zuschauer in Kita-Aoyama, Minato in der japanischen Präfektur Tokio. Es ist ein Austragungsort der Rugby-Union-Weltmeisterschaft 2019 und ab 2011 der wieder ausgetragenen Tokyo Sevens. Außerdem wird es für Spiele der Top League genutzt. Benannt ist es nach Generalmajor des Heeres Prinz Chichibu Yasuhito, in der Nachkriegszeit ein Förderer des Rugby. Eigentümer und Betreiber des Stadions ist das Nihon Sports Shinkō Center (日本スポーツ振興センター, „Japanisches Zentrum für Sportförderung“, engl. NAASH), eine Selbstverwaltungskörperschaft des Ministeriums für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie.

Das Stadion wurde 1947 auf dem Gelände des 1945 bei einem Luftangriff abgebrannten Frauen-Gakushūin errichtet und im November 1947 als Rugbystadion Tokio (東京ラグビー場, Tōkyō ragubī-jō) eröffnet. 1953 erhielt es nach dem Tod Prinz Chichibus, damals Präsident des Japanischen Rugbyverbands, seinen heutigen Namen. Bei den Olympischen Sommerspielen 1964 wurde es für Fußballwettbewerbe genutzt. Es wurde mehrfach umgebaut, zuletzt 2003. 2009 war es Austragungsort der neuen IRB-U20-Junioren-Weltmeisterschaft, die 2008 die alten U19- und U21-Turniere ersetzt hatte.

Neben dem Kintetsu-Hanazono-Rugbystadion in der Präfektur Ōsaka gilt es als „Mekka“ des japanischen Rugby, zusammen werden sie im Ausspruch Nishi no Hanazono, Higashi no Chichibu-no-miya (西の花園・東の秩父宮, dt. etwa „Im Westen das Hanazono, im Osten das Prinz-Chichibu[-Stadion]“) geehrt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Prinz-Chichibu-Rugbystadion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

35.672607139.718171Koordinaten: 35° 40′ 21″ N, 139° 43′ 5″ O