Baikalsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Baikalsk
Байкальск
Flagge
Flagge
Föderationskreis Sibirien
Oblast Irkutsk
Rajon Sljudjanka
Bürgermeister Wassili Wjatscheslawowitsch Temgenewski
Gegründet 1961
Stadt seit 1966
Bevölkerung 13.583 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 460 m
Zeitzone UTC+8
Telefonvorwahl (+7) 39542
Postleitzahl 665930–665932
Kfz-Kennzeichen 38, 85, 138
OKATO 25 234 508
Website baikalsk.su
Geographische Lage
Koordinaten 51° 32′ N, 104° 9′ O51.525104.15833333333460Koordinaten: 51° 31′ 30″ N, 104° 9′ 30″ O
Baikalsk (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Baikalsk (Oblast Irkutsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Irkutsk
Liste der Städte in Russland

Baikalsk (russisch Байка́льск; wiss. Transliteration Bajkalʹsk) ist eine Stadt in der ostsibirischen Oblast Irkutsk (Russland) mit 13.583 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten]

Baikalsk liegt am Südufer des Baikalsees an der Mündung des Flüsschens Solsan, an Nordrand des Chamar-Daban, gut 80 Kilometer (Luftlinie) südlich der Oblasthauptstadt Irkutsk.

Die Stadt gehört zum Rajon Sljudjanka, dessen Verwaltungszentrum Sljudjanka gut 30 Kilometer entfernt in nordwestlicher Richtung liegt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die eigentliche Stadt entstand 1961 (gilt als Gründungsjahr) an Stelle eines zuvor existierenden Dorfes im Zusammenhang mit der Errichtung eines Zellulose- und Papierwerkes am Ufer des Baikalsees. Das Werk nahm seinen Betrieb 1965 auf; dem Ort wurde 1966 der Stadtstatus verliehen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 1.200
1970 13.319
1979 15.496
1989 16.406
2002 15.727
2010 13.583

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1959 gerundet)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Südlich der Stadt liegt ein gut erschlossenes alpines Skigebiet am etwa 1300 Meter hohen Berg Sobolinaja (Zobelberg) mit gewöhnlicher Schneesicherheit von November bis in den Mai. Weiter südlich erheben sich die Berge des Chamar-Daban bis über 2100 Meter; Baikalsk ist einer der Ausgangspunkte für Touren in das Gebirge.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Zellulosewerk mit dem zugefrorenen Baikalsee

Stadtbildendes Unternehmen ist das Baikal-Zellulose-und-Papier-Kombinat (Baikalski zelljulosno-bumaschny kombinat) einige Kilometer östlich der Stadt, in dem etwa jeder vierte Einwohner direkt beschäftigt ist (zwischen März 2009 und dem Jahr 2010 war es aufgrund innerer finanzieller Probleme allerdings kurzzeitig stillgelegt). Das Werk gilt als größter Verschmutzer des zum UNESCO-Weltnaturerbe gehörenden Baikalsees.[2][3] Mehrheitseigentümer ist Oleg Deripaskas Holding Basic Element. Beim Werk gibt es auch ein kleineres Wärmekraftwerk.

Baikalsk liegt an der Transsibirischen Eisenbahn (Stationsname Baikalsk-Passaschirski; Streckenkilometer 5346 ab Moskau). Ein weiterer Bahnhof mit Werkbahnanschluss befindet sich beim Zellulosekombinat. Durch die Stadt führt die Fernstraße M55 Irkutsk – Ulan-UdeTschita.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Chronik zu Entstehung und Betrieb des Werkes 1954–2003 bei Greenpeace Russia (englisch)
  3. Artikel auf der russischen Webseite der Bellona Foundation (russisch, 25. Mai 2007)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Baikalsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien