Bratsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Bratsk
Братск
Wappen
Wappen
Föderationskreis Sibirien
Oblast Irkutsk
Stadtkreis Bratsk
Bürgermeister Sergei Serebrennikow
Gegründet 1630er-Jahre
Stadt seit 1955
Fläche 428 km²
Bevölkerung 246.319 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 576 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 450 m
Zeitzone UTC+9
Telefonvorwahl (+7) 3953
Postleitzahl 665700–665732
Kfz-Kennzeichen 38, 85, 138
OKATO 25 414
Website www.bratsk-city.ru
Geographische Lage
Koordinaten 56° 7′ N, 101° 36′ O56.116666666667101.6450Koordinaten: 56° 7′ 0″ N, 101° 36′ 0″ O
Bratsk (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Bratsk (Oblast Irkutsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Irkutsk
Liste der Städte in Russland

Bratsk (russisch Братск) ist eine Stadt in der Oblast Irkutsk in Russland mit 246.319 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten Europäer kamen 1623, um von den dort lebenden Burjaten Steuern einzutreiben. Der erste Ostrog entstand 1636 am Zusammenfluss von Oka und Angara[2]. Vom Ethnonym „Burjaten“ wurde der Name des Ortes abgeleitet.

Bei Bratsk wurde 1947 das Gulag Angara-ITL mit bis zu 44.000 Personen für den Bau der Eisenbahnstrecke Baikal-Amur-Magistrale und anderer Arbeiten eingerichtet. Der Bau der Eisenbahn Taischet–Bratsk erfolgte ab 1938 durch das Westliche Eisenbahn-ITL und ab 1948 durch Häftlinge des Taischet-ITL und See-ITL.[3]

Die Energie der sibirischen Ströme Ob, Jenissei, Lena und Amur wurde in den 1950er- und 1960er-Jahren mit zahlreichen Staudämmen gebändigt und für den Aufbau neuer Industrien genutzt. 1952 wurde entschieden, bei Bratsk einen Staudamm und ein Kraftwerk zu errichten - als Symbol für den kommunistischen Aufbau und Lenins These: Kommunismus = Sowjetmacht + Elektrifizierung [des gesamten Landes] (auch bekannt als "GOELRO-Plan"). Bei Bratsk wurde die Angara, ein Zufluss des Jenissei, in einem der größten Flusskraftwerke der Welt zum Bratsker Stausee gestaut. Mit dem Bau des Wasserkraftwerks Bratsk 1954–1966 wuchst die Einwohnerzahl des Ortes auf ein Vielfaches.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 15.814
1970 155.362
1979 213.725
1989 255.705
2002 259.335
2010 246.319

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wasserkraftwerk bei Bratsk
Fontäne an der Sowjetskaja-Straße (2008)

Bratsk verfügt über Schwerindustrie, eine Aluminiumfabrik (eine der größten in Russland), Fabriken zum Bearbeiten von Holz (u. a. zwei Betriebe von Ilim Timber), eine Chlorfabrik, auch über ein Heizkraftwerk, das mit Steinkohle betrieben wird.

In der Umgebung von Bratsk befinden sich ein großes Regiment der russischen Streitkräfte, Gefangenenlager bzw. Gefängnisse.

Am 19. Juni 2013 wurde eine Zellulosefabrik eröffnet. Sie soll 720.000 Tonnen Weichholzpulpe im Jahr herstellen. Das Investitionsvolumen für die Fabrik lag bei 31,1 Milliarden Rubel (ca. 725 Millionen Euro). 50 Prozent der Aktien gehören der russischen Aktiengesellschaft "Grupa Ilim" und 50 Prozent der US-amerikanischen Gesellschaft International Paper.[4]

Klimadiagramm von Bratsk

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Bratsk ist in drei Rajons (Stadtbezirke) unterteilt:

  • Padunski (Падунский; benannt nach der früheren Angara-Stromschnelle Padun), 56.205 Einwohner
  • Prawobereschny (Правобережный; von „Prawy bereg“, rechtes Ufer der Angara), 38.550 Einwohner
  • Zentralny (Центральный, Zentralrajon), 151.564 Einwohner

(Stand: 14. Oktober 2010)[1]

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten]

  • Filiale der Staatlichen Universität Irkutsk
  • Filiale der Akademie für Ökonomie und Recht Moskau
  • Filiale des Geisteswissenschaftlichen Instituts Nowosibirsk
  • Staatliche Technische Universität Bratsk
  • Staatliche Universität Bratsk

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Impressionen (Sommer 1981)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. The city of Bratsk (englisch)
  3. Gulags im Baikalgebiet auf der Webseite von Memorial
  4. Д.Медведев принял участие в церемонии запуска производства целлюлозы в Братске. In: RBC. 19. Juni 2013, abgerufen am 19. Juni 2013 (russisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bratsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Bratsk In: mojgorod.ru (russisch)