Bikar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt das Atoll im Pazifischen Ozean. Für Personen des Namens siehe Bikar (Begriffsklärung).

Vorlage:Infobox Atoll/Wartung/HoeheFehlt

Bikar
NASA-Bild von Bikar
NASA-Bild von Bikar
Gewässer Pazifischer Ozean
Archipel Marshallinseln
Geographische Lage 12° 14′ N, 170° 8′ O12.233333333333170.13333333333Koordinaten: 12° 14′ N, 170° 8′ O
Bikar (Marshallinseln)
Bikar
Anzahl der Inseln 7
Hauptinsel Bikar
Länge 13,2 km
Breite 8,4 km
Landfläche 50 ha
Lagunenfläche 37,4 km²
Einwohner (unbewohnt)
Karte von Bikar
Karte von Bikar

Bikar (deutsch veraltet: Dawsoninseln[1]) ist ein unbewohntes Atoll der Ratak-Kette der Marshallinseln. Das Atoll hat eine Landfläche von 0,5 km² bei einer Lagunenfläche von 37,4 km². Zu den Inseln gehören Bikar, Almani, Jabwelo and Jaboero. Die kleine Insel Jaboero, ebenso Northwest Point ist kaum mehr als eine Sandbank. Das ovale Atoll hat eine Ausdehnung von 13 mal 8 Kilometern.

Fauna und Flora[Bearbeiten]

Durch seine relativ isolierte Lage hat das Atoll eine vielfältige, weitgehend unberührte Pflanzen- und Tierwelt. Unter anderem wachsen hier Schraubenbäume (Pandanus tectorius), Schmuckgras (lepturus repens), Kokospalmen (Cocos nucifera), Punarnava (Boerhavia repens), Pisonia (Pisonia grandis), Portulak (Portulaca lutea) und Fächerblumen wie z.b. Scaevola-Büsche.

Bikar ist ein wichtiger Brutplatz für Seevögel. Obwohl die Brutbestände in den letzten Jahren rückläufig waren, hat die Insel als regionaler Nistplatz seine Bedeutung erhalten. Außerdem dient das Atoll den gefährdeten Suppenschildkröte als Eiablageplatz.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutsches Koloniallexikon. Hrsg. von Heinrich Schnee. - Leipzig: Quelle & Meyer 1920. - 3 Bde

Weblinks[Bearbeiten]