Bistum Brentwood

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Brentwood
Basisdaten
Staat Vereinigtes Königreich
Metropolitanbistum Erzbistum Westminster
Diözesanbischof Alan Williams SM
Emeritierter Diözesanbischof Thomas McMahon
Generalvikar John Armitage
David Manson
Fläche 3.967 km²
Pfarreien 91 (31.12.2011 / AP 2013)
Einwohner 2.789.000 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken 225.700 (31.12.2011 / AP 2013)
Anteil 8,1 %
Diözesanpriester 106 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordenspriester 48 (31.12.2011 / AP 2013)
Ständige Diakone 11 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken je Priester 1.466
Ordensbrüder 60 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordensschwestern 233 (31.12.2011 / AP 2013)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale Cathedral Church of St. Mary and St. Helen
Website www.dioceseofbrentwood.net
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz

Das Bistum Brentwood (lat.: Dioecesis Brentvoodensis) ist eine im Vereinigten Königreich gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Brentwood.

Geschichte[Bearbeiten]

Papst Benedikt XV. gründete das Bistum am 20. Juli 1917 mit der Apostolischen Konstitution Universalis Ecclesiae aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Westminster, dem es auch als Suffraganbistum unterstellt wurde.

Territorium[Bearbeiten]

Das Bistum Brentwood umfasst die Grafschaft Essex, die Unitary Authorities Southend-on-Sea und Thurrock und die London Boroughs Barking and Dagenham, Havering, Newham, Redbridge und Waltham Forest.

Bischöfe von Brentwood[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Jahr
 
 
 
Bevölkerung Priester Ständige Diakone
 
 
Ordensleute Pfarreien
 
 
 
Katholiken Einwohner % Gesamtzahl Diözesan-priester Ordens-priester Katholiken je Priester Ordens-brüder Ordens-schwestern
1950 82.260 1.759.210 4,7 154 94 60 534 80 642 57
1959 125.259 2.170.000 5,8 166 104 62 754 78 674 77
1969 173.875 2.800.000 6,2 207 143 64 839 88 700 89
1980 187.075 3.250.000 5,8 194 137 57 964 3 73 570 93
1990 200.500 2.500.000 8,0 170 115 55 1.179 7 66 430 97
1999 202.874 2.659.000 7,6 153 110 43 1.325 8 48 371 95
2000 202.870 2.659.000 7,6 156 114 42 1.300 8 45 371 95
2001 207.074 2.659.000 7,8 154 113 41 1.344 8 42 380 92
2002 132.611 2.659.000 5,0 153 113 40 866 8 44 373 94
2003 218.942 2.703.054 8,1 149 110 39 1.469 9 48 373 90
2004 222.719 2.710.000 8,2 150 110 40 1.484 8 47 365 89

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]