Blake und Mortimer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Abenteuer von Blake und Mortimer ist eine frankobelgische Comicserie. Die Protagonisten sind Captain Francis Blake, Chef des britischen Geheimdienstes M.I.5, und sein Freund, der Atom-Physiker und Hobby-Archäologe Professor Philip Mortimer. Ihr großer Gegner bei fast allen Abenteuern ist der skrupellose Colonel Olrik.

Erfunden und gezeichnet wurde die Serie 1946 bis 1971 von Edgar P. Jacobs, einem zeitweiligen Mitarbeiter Hergés. Jacobs begann die Serie 1946 auf den Seiten des Comicmagazins Tintin.

Die Serie gilt als einflussreicher Klassiker des frankobelgischen Comics und Meisterwerk der sog. "Ligne claire",[1] insbesondere wegen ihrer überaus akkuraten Zeichentechnik, der sorgfältigen Recherchen Jacobs' sowie der außergewöhnlichen "erzählerischen Glaubwürdigkeit und atmosphärischen Dichte".[2]

Interne Chronologie[Bearbeiten]

Die erste Geschichte „Der Kampf um die Welt“ entstand noch unter dem Eindruck des Zweiten Weltkriegs und ließ die Welt von einem asiatischen Diktator unterjocht werden, dem in einem Kampf die heldenhaften Titelfiguren als Teil einer Widerstandstruppe unter britischer Führung den Garaus machten.

Die Alben folgten unter Jacobs, von Der Kampf um die Welt angefangen, einer mehr oder weniger geschlossenen Chronologie, beginnend in der unmittelbaren Nachkriegszeit bis hin zu den 1970er Jahren in Band 9/10. Mit der Wiederaufnahme der Serie durch Jacobs' Nachfolger entschloss man sich, mit den Storys in dieser „historischen“ Zeit der 1950er und 1960er Jahre zu bleiben.[3] So vermied man die in anderen Serien oft irreal alterslosen Protagonisten (z. B. in dem klassischen Fliegercomic Buck Danny). Ein besonders schöner Kunstgriff gelingt den neuen Autoren in Band 13: Die Sarkophage des 6. Kontinents, indem sie einen relativ langen Rückblick auf Blake und Mortimers Jugend im Indien der Kolonialzeit einbauen. Die interne Chronologie der Serie, wie sie sich aus den in den Alben genannten Daten ergibt, sieht nun etwa wie folgt aus:

  • 1919: Rückblicke auf Blakes erste Jahre als Geheimagent in Das Gelübde der fünf Lords
  • 1928: Großer Rückblick auf Mortimers Jugend in Die Sarkophage des 6. Kontinents
  • 1946/47: Der Kampf um die Welt
  • 1950: Das Geheimnis der großen Pyramide
  • 1953: Das Gelbe M
  • 1954: Die Septimus-Welle
  • 1954: Der Fall Francis Blake
  • 1954: Unheimliche Begegnung
  • 1954: Das Gelübde der fünf Lords
  • 1955: Der Fluch der dreißig Silberlinge
  • 1955: Das Geheimnis von Atlantis
  • 1957: Die Voronov-Intrige
  • 1958: Die Sarkophage des 6. Kontinents
  • 1958: Das Heiligtum von Gondwana
  • 1959: SOS Meteore
  • 1959: Die teuflische Falle
  • 1960: Die Diamanten-Affäre
  • 1971: Die 3 Formeln des Professor Sato
  • 1971: Mortimer gegen Mortimer

Autoren[Bearbeiten]

Von Jacobs erschienen nach dem Kampf um die Welt insgesamt acht weitere Alben, zum Teil als Doppelband, bis er das Zeichnen 1971 aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste. Den Abschluss seiner letzten Geschichte „Mortimer gegen Mortimer“, des zweiten Teils der Story „Die 3 Formeln des Professor Sato“, zu der Jacobs bei seinem Tod das Szenario und zahlreiche Entwürfe hinterlassen hatte, verfasste Bob de Moor, der als Mitarbeiter Hergés bereits Erfahrungen darin besaß, den Stil anderer Comic-Zeichner perfekt zu kopieren.

Anschließend wurden die Geschichten von Jean Van Hamme und Ted Benoît (Band 13,15) sowie Yves Sente und André Juillard (Band 14, 16/17 und 18) geschrieben und gezeichnet.

Neuer Zeichner anstelle von Benoît sollte der Belgier René Sterne werden, der aber während der Arbeiten 2006 am ersten Teil des Doppelalbums Der Fluch der dreißig Silberlinge verstarb. Der Band Das Heiligtum von Gondwana wurde von den Autoren Sterne gewidmet. Die Arbeiten des ersten Bandes des Zweiteilers La Malédiction des trente deniers wurde von seiner Ehefrau Chantal De Spiegeleer zu Ende geführt. Als Szenarist fungierte wieder Jean van Hamme. Der zweite Teil wurde von Aubin Frechon gezeichnet.

Hauptpersonen[Bearbeiten]

Blake[Bearbeiten]

Die Eltern von Francis Percy Blake sind A. J. Blake, Colonel der Royal Welch Fusiliers (heute: The Royal Welsh Regiment mit dem historischen (deutschen!) Wahlspruch Ich dien) und Lady Milicent Roche of Killarney, Tochter von Samuel B. Roche of Killarney, Friedensrichter im County Glamorgan (in Wales). Blake ist also waschechter Waliser, dessen Vorfahren sich bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen lassen. Geboren wurde er am Sitz der Familie in Llangollen. Nach einer standesgemäßen Ausbildung in Eton trat er in die Royal Air Force ein und kam so schließlich zum militärischen Geheimdienst M.I.5. Obwohl Blake also eigentlich Luftwaffenoffizier ist (siehe "Das Gelübde der fünf Lords"), ist er immer in einer Uniform der Royal Army zu sehen. Wegen seiner außerordentlichen Verdienste wurde er von König George VI. mit dem Distinguished Service Order, dem Military Cross, dem Victoria Cross und der George Medal ausgezeichnet, außerdem in den Stand eines Baronet erhoben.[4] Zudem ist er Ritter des belgischen Leopoldsorden; König Balduin verlieh ihm diese Auszeichnung persönlich.[5]

Mortimer[Bearbeiten]

Auch Philip Edgar Angus Mortimer entstammt britischem Adel: Sein Vater, Archibald Aeneas Mortimer, wurde auf den Falklandinseln geboren und diente als Stabsarzt im Range eines Majors in Simla in Indien, wo Mortimer auch geboren wurde. Seine Mutter war Lady Eileen Hunter of Pitlochry, eine begabte Pianistin, die altem schottischen Adel aus dem (fiktiven) Clan der MacQuarrie entstammt. Nach dem Schulbesuch in Dumbarton besuchte Mortimer die Allen Glen's School in Glasgow, von wo er mit 17 frühzeitig auf die Universität wechselte und seinen Abschluss als B.S.C. (Bachelor of Sciences) machte. Danach schlossen sich Aufenthalte in Berkeley und dem M.I.T. (Massachusetts Institute of Technology) an, wo er sich auf Atomphysik spezialisierte. Mortimer ist, wie Blake, Junggeselle. Nach seiner tragisch gescheiterten Liebe zur indischen Prinzessin Gita[6] hatte er eine kurze Affaire mit der wesentlich älteren Schriftstellerin Sarah Summertown, aus welcher Verbindung eine Tochter namens Elizabeth entstammt, von der Mortimer aber nichts weiß.[7] Mortimer trinkt als echter Schotte natürlich nur echten schottischen Single-Malt-Whisky, am liebsten die Marke Cardhu. Er wurde von König George VI. in den Stand eines Baronet erhoben und mit dem Victoria Cross und dem Distinguished Service Order ausgezeichnet.[8] Zudem ist er Ritter des belgischen Leopoldsorden; König Balduin verlieh ihm diese Auszeichnung persönlich.[9]

Nasir[Bearbeiten]

Mit vollem Namen Ahmed Nasir, war er ursprünglich Sergeant im 5. Bataillon des Makran Levy Corps und damit Untergebener von Cpt. Blake. Er bewährte sich im "Kampf um die Welt" und trat in späteren Bänden als Mortimers Diener auf. In den jüngst erschienenen Bänden ist er in seine indische Heimat zurückgekehrt und arbeitet nun für den indischen Geheimdienst.

Olrik[Bearbeiten]

Die Herkunft von Blake und Mortimers liebstem Gegenspieler, dem ebenso dubiosen wie skrupellosen Colonel Olrik, liegt im Dunkeln. Jacobs selbst streute nur einzelne, sich widersprechende Hinweise in Form von (fiktiven) Gerüchten:[10] Der einen Meinung nach ist er ein ehemaliger SS-Obersturmbannführer (das entspräche dem militärischen Rang eines Oberstleutnants, also Lt. Colonel) namens Ulrich (= Olrik?) von Hohenstauff, der die SS-Junkerschule in Bad Tölz (die gab es wirklich!) leitete und nach dem Zweiten Weltkrieg nach Asien flüchtete. Andere Hinweise deuten darauf hin, dass er ein ehemaliger Mitarbeiter des KGB oder des ungarischen Geheimdienstes namens Kirlof ist.

Sharkey[Bearbeiten]

Der Schurke Sharkey, der in mehreren Bänden als Olriks "rechte Hand" auftaucht, ist aufgrund seines brutalen Gesichts kaum zu verwechseln. Diesem Äußeren entspricht auch seine Schläger-Mentalität. Kurz: Er ist genau das, wonach er aussieht. In "Das Geheimnis der Großen Pyramide" leitet er noch die Ausgrabungsarbeiten des Dr. Großgrabenstein, steckt jedoch bereits mit Olrik und dessen Schmugglerring unter einer Decke. Auch in den folgenden Bänden wird er dem Colonel stets ein treuer Komplize sein.

Sonstige[Bearbeiten]

Die wichtigen Personen in Jacobs' Universum tragen die Züge von Menschen aus seiner Umgebung. Offensichtlich ist, dass sich Jacobs in Olrik selbst portraitiert.[11] [12] Blake und Mortimer sind Jacobs' Freunden Jacques Laudy und Jacques van Melkebeke nachempfunden - beides ebenfalls Mitarbeiter aus der Tintin-Ära. Jacobs' erste Frau Ninie taucht in den U-Strahlen als Sylvia auf.[13]

Alben[Bearbeiten]

Alle Blake und Mortimer-Alben in der neuen Chronologie, mit deutschem Titel und deutscher Band-Zählung, Originaltitel und Jahr der Erstveröffentlichung (die Bände 4 bis 7 erschienen beim Carlsen-Verlag in einer chronologisch falschen Reihenfolge):

Ab der Ausgabe 11 "Die Voronov-Intrige" wird auch eine Hardcover-Ausgabe mit signiertem Druck vom Verlag Salleck-Publications veröffentlicht.

Französische Originalausgabe
(neue Bandzählung)
Jahr Deutsche Ausgabe im Carlsen-Verlag
(deutsche Bandzählung)
Autor/Zeichner
(1) Le Secret de l'Espadon, Tome 1 1950 (0) Der Kampf um die Welt 1 (oder Komplettband 1-3) Edgar P. Jacobs
(2) Le Secret de l'Espadon, Tome 2 1953 (0) Der Kampf um die Welt 2 (oder Komplettband 1-3) Edgar P. Jacobs
(3) Le Secret de l'Espadon, Tome 3 1953 (0) Der Kampf um die Welt 3 (oder Komplettband 1-3) Edgar P. Jacobs
(4) Le Mystère de la Grande Pyramide, 1ère partie: Le Papyrus de Manéthon 1954 (1) Das Geheimnis der Großen Pyramide - Band 1: Der Papyrus des Manetho Edgar P. Jacobs
(5) Le Mystère de la Grande Pyramide, 2ème partie: La Chambre d'Horus 1955 (2) Das Geheimnis der Großen Pyramide - Band 2: Die Kammer des Horus Edgar P. Jacobs
(6) La Marque jaune 1956 (3) Das Gelbe M Edgar P. Jacobs
(7) L'Enigme de l'Atlantide 1957 (7) Das Geheimnis von Atlantis Edgar P. Jacobs
(8) S.O.S. Météores - Mortimer à Paris 1959 (4) SOS Meteore Edgar P. Jacobs
(9) Le Piège diabolique 1962 (6) Die teuflische Falle Edgar P. Jacobs
(10) L'Affaire du Collier 1967 (5) Die Diamanten-Affäre Edgar P. Jacobs
(11) Les 3 Formules du professeur Sato, Tome 1: Mortimer à Tokyo 1977 (8) Die 3 Formeln des Professor Sato Edgar P. Jacobs
(12) Les 3 Formules du professeur Sato, Tome 2: Mortimer contre Mortimer 1990 (9) Mortimer gegen Mortimer Edgar P. Jacobs/Bob de Moor
(13) L'Affaire Francis Blake 1996 (10) Der Fall Francis Blake Jean van Hamme/Ted Benoît
(14) La Machination Voronov 2000 (11) Die Voronov-Intrige Yves Sente/André Juillard
(15) L'Etrange Rendez-vous 2001 (12) Unheimliche Begegnung Jean van Hamme/Ted Benoît
(16) Les sarcophages du 6e continent, Tome 1: La menace universelle 2003 (13) Die Sarkophage des 6. Kontinents, Teil 1: Alte Bekannte Yves Sente/André Juillard
(17) Les sarcophages du 6e continent, Tome 2: Le duel des esprits 2004 (14) Die Sarkophage des 6. Kontinents, Teil 2: Das Duell Yves Sente/André Juillard
(18) Le sanctuaire de Gondwana 2008 (15) Das Heiligtum von Gondwana Yves Sente/André Juillard
(19) La Malédiction des trente deniers, Tome 1: Le manuscrit de Nicodemus 2009 (16) Der Fluch der dreißig Silberlinge, Teil 1: Die Schriften des Nicodemus Jean van Hamme/René Sterne/Chantal De Spiegeleer
(20) La Malédiction des trente deniers, Tome 2: La porte d'Orphée 2010 (17) Der Fluch der dreißig Silberlinge, Teil 2: Die Pforte des Orpheus Jean van Hamme/Aubin Frechon (unter dem Namen Antoine Aubin)/Étienne Schréder
(21) Le Serment des cinq Lords 2012 (18) Das Gelübde der fünf Lords Yves Sente/André Juillard
(22) L'Onde Septimus 2013 (19) Die Septimus-Welle Jean Dufaux/Aubin Frechon (unter dem Namen Antoine Aubin)/Étienne Schréder
(23) Le Bâton de Plutarque 2014 Yves Sente/André Juillard

Filme[Bearbeiten]

Zeichentrickfilme[Bearbeiten]

Die Blake und Mortimer-Trickfilmreihe bestand ursprünglich aus 26 Folgen à ca. 22 Minuten, von denen jeweils immer zwei eine zusammenhängende Geschichte bildeten, erstmals gesendet in Frankreich ab April 1997. In der DVD-Version sind die Folgen dann zu 13 abgeschlossenen, jeweils 45 Minuten langen Episoden zusammen geschnitten. Eine deutsche Fassung existiert bisher nicht. Die meisten Filme folgen recht genau den Vorlagen, andere weichen erheblich davon ab. Die letzten vier Filme bedienen sich lediglich der Figuren, basieren aber nicht auf Original-Geschichten von Jacobs. Die klassische erzählerische Dichte und Detailgenauigkeit des Jacobs'schen Stils erreichen sie alle nicht einmal annähernd.

Realverfilmung[Bearbeiten]

Die schon für 2006 angekündigte Realverfilmung des Ligne-Claire-Klassikers mit dem Titel The Yellow M auf der Grundlage des Bandes „Das gelbe M“ ist erst auf 2007 verschoben worden und dann offenbar eingeschlafen. Regie sollte James Huth führen und James Caviezel (Jesus in Mel Gibsons Christus-Film) Olrik spielen.[14] Angeblich hatte auch Li Gong für den Film unterschrieben. [15] 2007 ließ der spanische Regisseur Álex de la Iglesia verlauten, er habe die Rechte erworben und schreibe ein Drehbuch zu "La Marque Jaune".[16]

Sonstiges[Bearbeiten]

Das Letzte Kapitel[Bearbeiten]

Im Jahre 1998 erschien bei Dargaud das inoffizielle Blake-und-Mortimer-Album L'Aventure Immobile in der Reihe "Le Dernier Chapitre", nach einem Szenario von Didier Convard und mit Zeichnungen von André Juillard. Es spielt in den 1990er Jahren, als Blake und Mortimer schon lange in Pension sind und zurückgezogen in London leben. Blake erhält einen Brief von Scheich Abdel Razek, was schlussendlich alle drei in einer Nacht in einem Traum zusammenführt, in dem Blake und Mortimer sich endlich der vergessenen Ereignisse am Ende des zweiten Bandes "Das Geheimnis der großen Pyramide" erinnern. Blake und Mortimer werden außerdem Zeugen des Schicksals des Pharaos Echnaton, der sich als Frau entpuppt.[17] [18]

Parodie[Bearbeiten]

In der Kurzgeschichte Zufällige Begegnung in Band 18 der Serie Percy Pickwick begegnet Pickwick nachts E. P. Jacobs, der heimlich gelbe Ms an Häuserwände sprayt. In anderen Pickwick-Alben tauchen immer mal wieder zwei englische Agenten mit den Namen Mortimer und Blake auf.

Im franko-belgischen Comicraum gibt es zahllose Parodien auf die Serie.[19] In Deutschland erschienen davon bisher nur die 2005 und 2011 bei Dargaud in Frankreich publizierten Alben der Reihe Die Abenteuer von Philip und Francis von Pierre Veys und Nicolas Barral: 1. Das Empire in Not und 2. Die machiavellistische Falle (original: Les aventures de Philip et Francis - tome 1: Menaces sur l'empire und tome 2: Le Piège machiavélique).

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. [2]
  3. Interview mit Szenarist Yves Sente
  4. Biographie Blakes von Jacobs
  5. Vgl. Die Abenteuer von Blake und Mortimer: Die Sarkophage des 6. Kontinents, Bd. 2
  6. Vgl. Die Abenteuer von Blake und Mortimer: Die Sarkophage des 6. Kontinents
  7. Vgl. Die Abenteuer von Blake und Mortimer: Das Heiligtum von Gondwana, S. 14-15.
  8. Biographie Mortimers von Jacobs
  9. Vgl. Die Abenteuer von Blake und Mortimer: Die Sarkophage des 6. Kontinents, Bd. 2
  10. Von Jacobs verfasst Biographie Olriks
  11. Foto von Jacobs als Olrik
  12. Jacobs in Olrik-Pose
  13. Jacobs' Vorlagen
  14. http://uk.movies.ign.com/articles/516/516370p1.html
  15. http://www.china.org.cn/english/features/film/164464.htm
  16. http://www.lalibre.be/index.php?view=article&art_id=350247
  17. [3]
  18. [4]
  19. Liste der Parodien aus der franz. WP

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]