Bolland & Bolland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bolland & Bolland 1981

Die Brüder Rob (* 17. April 1955 in Port Elizabeth, Südafrika) und Ferdi Bolland (* 5. August 1956 in Port Elizabeth) sind ein niederländisches Produzenten-Duo. Daneben sind sie auch als Musiker, Sänger und Komponisten für andere Künstler tätig.

Werdegang[Bearbeiten]

Beide lernen sehr früh von ihrem älteren Bruder Tom Gitarre zu spielen. Schon als 10- bzw. 11-Jährige wurden sie in Südafrika entdeckt und hätten fast einen Schallplattenvertrag bekommen. 1969 zog die Familie Bolland nach Den Haag in den Niederlanden. Dort spielten die Brüder in verschiedenen Bands. Als Bolland & Bolland schrieben oder produzierten sie einige Songs und Alben für Falco (Rock Me Amadeus, Jeanny, Vienna Calling), Status Quo (In The Army Now, welches sie bereits im Jahre 1981 selbst interpretierten), Roger Chapman (Techno Prisoners) und den niederländischen Schlagersänger Gerard Joling (Without Your Love, Nightlife). Von Bolland & Bolland stammen auch die Titelmusiken einiger Fernsehshows, wie zum Beispiel Rudi Carrells Laß Dich überraschen.

Auch mit ihren eigenen Singles wie z.B. Summer of '71 und Tears of Ice konnten sie in die niederländischen und deutschen Charts vordringen.

Unter dem Namen The Bolland Project veröffentlichten sie nach 1992 mehrere Singles. Am bekanntesten und erfolgreichsten war das 1998 gemeinsam mit der Sängerin Alida aufgenommene Tribute to Falco; der österreichische Sänger, mit dem die Bolland-Brüder Mitter der 1980er Jahre große Erfolge feiern konnten (v. a. mit dem weltweiten Hit Rock Me Amadeus), war wenige Wochen zuvor tödlich verunglückt.

2003 stellten sie in Rotterdam ihr Musical Die drei Musketiere nach dem Roman von Alexandre Dumas d. Ä. vor.

Diskographie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1981: The Domino Theory (TELDEC)
  • 1984: Silent Partners (CBS)
  • 1987: Brotherology (TELDEC)
  • 1989: Pop Art (East West Records GmbH)
  • 1991: Dream Factory (East West Records GmbH)
  • 2004: Greatest Hits (EMI Catalogue Marketing)

Singles[Bearbeiten]

  • 1972: Summer Of ’71 (Negram)
  • 1972: Wait for the Sun / Answer for a Lifetime (Negram)
  • 1974: Dream Girl (Mädchen meiner Träume)
  • 1976: Souvenir / All Summer long
  • 1977: Time of Your Life
  • 1978: Spaceman (EMI Music)
  • 1978: U.F.O. (We are not alone) / Funkadelic Man
  • 1978: Hold on / Outlaws Paradise
  • 1982: You’re in the Army Now (TELDEC)
  • 1983: Heaven Can Wait / You’re in the Army Now (TELDEC)
  • 1984: Ten American Girls / Night of the shooting Stars
  • 1984: Imagination / The Boat (F1 Team)
  • 1985: Imagination / Feels So Good (TELDEC)
  • 1985: The Boat / Das Boot
  • 1985: The Boat (Special Remix) / A Bordo (Italian Version)
  • 1985: The Boat - the 'Recovery of the Titanic' (Ultra Panic-Remix-Version)/ All Systems go go – 12" Maxi Single (TELDEC)
  • 1987: Best Love of My Life / Rhapsody in Rock (TELDEC)
  • 1987: Tears of Ice (TELDEC)
  • 1988: And the World turns on (The European Mix) / And the World turns on (The U.S.A. Mix)
  • 1989: The Wall Came Tumbling Down (TELDEC)
  • 1991: Broadcast News – The World Is Burning (EastWest Records GmbH)

Weblinks[Bearbeiten]