Bowling (Malcolm mittendrin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folge der Serie Malcolm mittendrin
Titel Bowling
Originaltitel Bowling
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Länge ca. 22 Minuten
Altersfreigabe FSK 0[1]
Einordnung Staffel 2, Folge 20
36. Folge insgesamt
Erstausstrahlung 1. April 2001[2] auf Fox
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
8. Juni 2002[2] auf ProSieben
Stab
Regie Todd Holland
Drehbuch Alex Reid
Produktion Alex Reid,
James Simons (als Jimmy Simons)
Musik John Flansburgh,
John Linnell,
Charles Sydnor
Schnitt Barry L. Gold
Besetzung
Synchronisation
Episodenliste

Bowling (Originaltitel: Bowling) ist die 20. Episode der zweiten Staffel der US-amerikanischen Comedyserie Malcolm mittendrin. Ihre Erstausstrahlung erfolgte am 1. April 2001[2] auf dem US-Sender Fox. Am 8. Juni 2002[2] folgte die deutschsprachige Erstausstrahlung auf dem Sender ProSieben.

Handlung[Bearbeiten]

Reese und Malcolm wollen sich mit Freunden im Bowling-Center treffen, doch Dewey darf nicht mit, da er etwas schlimmes angestellt hat und muss somit zu Hause bleiben. Reese und Malcolm fragen ihre Eltern, wer von den Beiden sie ins Bowling-Center fährt.
Daraufhin beginnen zwei parallele Geschichten, in denen die Jungs jeweils von ihrem Vater oder ihrer Mutter gefahren werden.

Lois fährt mit den Jungs auf die Bowlingbahn

Als Lois und die Jungs im Bowling-Center ankommen, kauft sie ihnen statt zwei Paaren Bowlingschuhe lediglich eines, welches sich die beiden teilen sollen. Als sie aber sieht, dass die Kinder dort ohne elterliche Aufsicht sind, erklärt sie sich freiwillig und passt nun auf sie auf. Während Malcolm unter seiner Mutter leidet, die ihn vor all seinen Freunden blamiert, flirtet Reese mit Beth, seinem und Malcolms Schwarm. Unterdessen trifft Malcolm keinen Pin auf der Bowlingbahn. Alle Versuche seiner Mutter, es ihm beizubringen, misslingen kläglich. Als es Malcolm mit seiner Mutter zu peinlich wird, läuft er auf der Bowlingbahn bis zu den Pins, während er seine Mutter beschimpft, und zieht die Aufmerksamkeit des kompletten Centers auf sich. Er wirft seine Kugel daraufhin auf die Pins, trifft diese aus ein paar Metern aber nicht und wird ausgelacht. Da auch Reese mitlacht, findet Beth ihn gewissenlos und will fortan nichts mit ihm zu tun haben. Kurz bevor Reese und Malcolm fahren, spricht Beth mit dem niedergeschlagenen Malcolm und meint, sie habe es mutig gefunden, wie er sich seiner Mutter widersetzt hat. Sie bietet ihm an, sich mit ihm zu küssen, was sie auch tun, bis sie einige Sekunden später von Malcolms Mutter erwischt werden.

Zur gleichen Zeit legt Hal Dewey liebevoll ins Bett. Dieser aber will sich damit nicht abfinden und länger aufbleiben, weshalb er seinem Vater Schlaftabletten verabreicht. Dadurch kann Dewey von nun an machen, was er will.

Hal fährt mit den Jungs auf die Bowlingbahn

Nachdem sich Hal kurz verfahren hat, erreichen er und die Jungs doch noch das Bowling-Center, in dem er ihnen zu Beginn jeweils ein Paar Bowlingschuhe kauft. Er lädt die Jungs auf ihrer Bowlingbahn bei ihren Freunden ab und mietet sich auch eine Bahn, aber, um seine Kinder nicht zu stören, am Ende des Centers. Gleich zu Beginn wollen diese nämlich mit Beth, ihrem Schwarm, flirten, wobei Reese Malcolm zuvorkommt. Dieser jedoch vergeigt es und bespritzt sie bei einem dummen Streich mit Wasser, weshalb sie nicht mehr mit ihm reden will. Daraufhin fängt Malcolm an, mit ihr zu flirten und stellt sich dabei besser an als sein Bruder. Um dies aber zu verhindern, lässt Reese eine Bowlingkugel in Malcolms Richtung rollen, die jedoch nicht bei ihm, sondern einem anderen Besucher des Centers ankommt, der anfängt, Reese zu verfolgen.
Unterdessen hat Hal eine Glückssträhne auf seiner Bahn im Bowling-Center und trifft einige Male hintereinander alle Pins, indem er einige Rituale vor jedem Wurf wiederholt.
Malcolm und Beth lernen sich in der Zwischenzeit kennen und wollen schließlich alleine sein. Deshalb gehen sie in einen Technikraum hinter den Bowlingbahnen. Als Hal gerade seine letzte Kugel wirft, um einen Rekord zu brechen, verfängt sich Malcolm in einem Gerät und knallt auf die Pins von Hals Bahn. Seine Zuschauer sind verärgert und kehren ihm den Rücken.
Zuletzt wird Reese noch von dem Mann verprügelt, den er mit der Bowlingkugel Stunden zuvor getroffen hat.

Währenddessen bringt Lois Dewey ins Bett. Jegliche Versuche von Dewey, sie zu täuschen, um doch noch aufbleiben zu können, misslingen. Schließlich aber gibt Lois nach und lässt Dewey doch noch fernsehen.

Wieder zu Hause

Folgende Szene wird zum Ende der Folge per Split Screen gezeigt:
Als beide Elternteile jeweils wieder zu Hause ankommen und von ihren Partnern gefragt werden, wie der Tag gewesen sei, antworten sie: „Das nächste Mal wirst du sie dahin fahren.“

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten]

Familienmitglieder[3]
Frankie Muniz (Stimme: Wilhelm-Rafael Garth) als Malcolm, Protagonist
Jane Kaczmarek (Stimme: Martina Treger) als Lois, Malcolms Mutter
Bryan Cranston (Stimme: Bodo Wolf) als Hal, Malcolms Vater
Justin Berfield (Stimme: Nick Forsberg) als Reese, Malcolms älterer Bruder
Erik Per Sullivan (Stimme: Kevin Winkel) als Dewey, Malcolms jüngerer Bruder
Christopher Kennedy Masterson (Stimme: Sebastian Schulz) als Francis, Malcolms ältester Bruder
Sonstige[3]
Alex McKenna (Stimme: Sonja Spuhl) als Beth, Schwarm von Malcolm und Reese auf der Bowlingbahn

Rezeption[Bearbeiten]

Diese Folge kam bei den Zuschauern hauptsächlich positiv an. Einige Tage nach der Erstausstrahlung bewertete Robert Bianco, Kritiker der Tageszeitung USA Today, sie als „sehr stark und sehr clever“.[4] So gilt sie bis heute bei vielen Fans und Kritikern als eine oder die beste Folge von Malcolm mittendrin. Sie wurde 2001 in der Titelgeschichte einer Ausgabe der New York Times mit dem Beispiel erwähnt, wie sich Familienvater Hal in das Bowlingspielen so hineinversetzt, dass er nicht mitbekommt, welche Probleme seine Kinder haben.[5] Schließlich gewann die Folge im Jahre 2001 einen Emmy Award in den Kategorie Outstanding Directing for a Comedy Series für die Regie von Todd Holland und einen in der Kategorie Outstanding Writing for a Comedy Series für das Drehbuch von Alex Reid. Zusätzlich wurde sie im selben Jahr für einen Writers Guild of America Award in der Kategorie Best Episodic Comedy nominiert. 2002 folgte für Regisseur Holland ein Directors Guild of America Award in der Kategorie Outstanding Directorial Achievement in Comedy Series.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, abgerufen am 15. August 2012.
  2. a b c d Malcolm mittendrin | TV-Serien Infos. In: tvsi.de. Abgerufen am 24. Februar 2012.
  3. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatDeutsche Synchronkartei. In: synchronkartei.de. Abgerufen am 5. Februar 2012.
  4. Critic's Corner: Robert Bianco. In: USATODAY.com. Abgerufen am 24. Februar 2012.
  5. COVER STORY - COVER STORY - Exploring the Darker Side of Dr. Spock - NYTimes.com. In: NYTimes.com. Abgerufen am 24. Februar 2012.
  6. "Malcolm mittendrin" (2000) - Awards. In: IMDb.com. Abgerufen am 24. Februar 2012 (englisch).