Bronisław Malinowski (Leichtathlet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bronisław Malinowski 1976 in Fürth

Bronisław Malinowski (* 4. Juni 1951 in Nowe; † 27. September 1981, Grudziądz) war ein polnischer Leichtathlet und Olympiasieger.

Malinowski war einer der weltbesten 3000 m-Hindernisläufer der 1970er Jahre. Bei seinen ersten Olympischen Spielen 1972 in München wurde er gleich Vierter. Vier Jahre später gewann er die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal hinter Anders Gärderud (SWE), den er bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1974 auf den zweiten Platz verwiesen hatte. Bei den Europameisterschaften 1978 konnte Malinowski seinen Titel verteidigen.

Nachdem Gärderud seine Karriere beendet hatte, trat ein weiterer großer Läufer als sein stärkster Konkurrent auf die Leichtathletikbühne: Henry Rono aus Kenia, der 1978 den Weltrekord verbesserte. Malinowski konnte ihn aber dennoch schlagen und war bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau Favorit. Sein großer Konkurrent war hier Filbert Bayi aus Tansania, den er auf den zweiten Podiumsplatz verweisen konnte.

Denkmal in Graudenz

Nach der Goldmedaille in Moskau hätte die Karriere von Malinowski sicher noch einige Höhepunkte vor sich gehabt, doch kam Bronisław Malinowski am 27. September 1981 tragisch bei einem Autounfall in Polen ums Leben.

Weblinks[Bearbeiten]