C/1956 R1 (Arend-Roland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
C/1956 R1 (Arend-Roland)
Comet Arend-Roland 1957.jpg
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp hyperbolisch
Numerische Exzentrizität 1,00017
Perihel 0,316 AE
Neigung der Bahnebene 119,8°
Periheldurchgang 8. April 1957
Geschichte
Entdecker Sylvain Arend, Georges Roland
Datum der Entdeckung 8. November 1956
Ältere Bezeichnung Arend-Roland, C/1956 R1, 1957 III, 1956h

C/1956 R1 (Arend-Roland) (früher: 1957 III oder 1956h) war ein Großer Komet, der im Jahre 1957 den sonnennächsten Punkt seiner Bahn passierte und eine maximale scheinbare Helligkeit von etwa -0,5 mag erreichte. Er gehört damit zu den hellsten Kometen des 20. Jahrhunderts.

Arend–Roland wurde von den beiden belgischen Astronomen Sylvain Arend und Georges Roland auf photographischen Platten entdeckt, die am 8. November 1956 aufgenommen worden waren. Der Komet zeichnete sich vor allem nach dem Periheldurchgang durch einen Gegenschweif aus. Er bewegte sich auf einem hyperbolischen Orbit.