Carasco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Gemeinde in der italienischen Provinz Genua. Zum französischen Fußballspieler siehe Étienne Carasco.
Carasco
Wappen
Carasco (Italien)
Carasco
Staat: Italien
Region: Ligurien
Provinz: Genua (GE)
Koordinaten: 44° 21′ N, 9° 21′ O44.359.3532Koordinaten: 44° 21′ 0″ N, 9° 21′ 0″ O
Höhe: 32 m s.l.m.
Fläche: 8,6 km²
Einwohner: 3.728 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 433 Einw./km²
Postleitzahl: 16042
Vorwahl: 0185
ISTAT-Nummer: 010010
Volksbezeichnung: Caraschini
Schutzpatron: Madonna delle Ciliegie

Carasco (ligurisch Karàscu, Kaàscu oder Carasco) ist eine italienische Gemeinde in der Provinz Genua mit 3728 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013).

Carasco-IMG 1669.JPG

Geographie[Bearbeiten]

Die Lage der Gemeinde wird konventionell mit dem unteren Abschnitt des Tales Fontanabuona angegeben. Das Territorium von Carasco umfasst jedoch hauptsächlich den Talübergang des Valle Sturla und Val Graveglia. Zusammen mit 16 weiteren Kommunen bildet Carasco die Comunità Montana Fontanabuona.

Carasco wird von den drei Wasserläufen Lavagna, Sturla und Graveglia durchflossen, von denen die ersten beiden im Verlauf den Fluss Entella bilden, der zwischen den Küstenstädten Lavagna und Chiavari in das Ligurische Meer mündet.

Das Toponym der Gemeinde geht auf die Wörter car (deutsch: Kopf, Chef, Haupt-) und asco (deutsch: Wasserlauf) zurück und bezeichnet die geographische Lage der ersten Siedlung, aus der Carasco entstehen sollte.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Carasco – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien