Chimaira (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chimaira
Chimaira logo.svg
Live in Auckland 2008
Live in Auckland 2008
Allgemeine Informationen
Genre(s) Thrash Metal, Metalcore
Gründung 1998
Website http://www.chimaira.com
Gründungsmitglieder
Mark Hunter
Andrew „AE“ Ermlick (1998)
Jason Hager (1998–2001)
Andols Herrick (1998–2004; seit 2006)
Aktuelle Besetzung
Gesang
Mark Hunter
Bass
Jeremy Creamer(seit 2012)
Gitarre
Emil Werstler (seit 2012)
Gitarre
Matt Szlachta (seit 2012)
Schlagzeug
Austin D’Amond (seit 2011)
Sean Zatorsky (seit 2011)
Ehemalige Mitglieder
Bass
Rob Lesniack (1998–2000)
Bass
Jim LaMarca (2000–2010)
Schlagzeug
Richard Evensand (2004)
Schlagzeug
Kevin Talley (2004–2006)
Schlagzeug
Andols Herrick (1998-2004 & 2006-2011)
Chris Spicuzza (1999-2011)
Lead-Gitarre
Rob Arnold (1999-2011)
Rhythmusgitarre
Matt DeVries (2001-2011)

Chimaira [kɪ'məɻə] (Originalgetreue Transkription von Χίμαιρα, Chimäre) ist der Name einer US-amerikanischen Metal-Band aus Cleveland, Ohio. Die Band wird als Begründer der sogenannten New Wave of American Heavy Metal angesehen.

Geschichte[Bearbeiten]

Gründung und The Impossibility of Reason (1998–2003)[Bearbeiten]

Chimaira wurde 1998 von Mark Hunter und Jason Hager gegründet. Anfangs musikalisch noch eher in Richtung Nu Metal beheimatet, änderte die Band ihren Musikstil aber dann und spielte eher Metalcore. Schon nach den ersten Monaten des Bestehens, traten sie als Vorgruppe von Bands wie Machine Head, Overkill oder Cannibal Corpse auf.

Sänger Mark Hunter 2008

2000 veröffentlichten Chimaira ihre erste EP This Present Darkness bei East Coast Empire Records, darauf erhielten Chimaira einen Vertrag bei Roadrunner Records. Mit Roadrunner Records brachten sie 2001 auch ihr erstes Studio-Album, Pass Out Of Existence, heraus. Kurz nach der Veröffentlichung stieg Jason Hager aus seiner Band aus. Als Ersatz für ihn wurde Matt DeVries engagiert. In nun neuer Formation gingen sie mit Bands wie beispielsweise Slayer, Fear Factory und Danzig auf Tour.

Ihr zweites Album, The Impossibility of Reason, erschien 2003 und ging stilistisch deutlich mehr in Richtung Metal. Die folgende Tour bestritten sie zusammen mit Ill Niño und Spineshank. Von dieser Tour wurden sieben Lieder aufgenommen und zusammen mit vier Videos, einer Dokumentation und der remasterten This-Present-Darkness-EP 2004 auf der DVD The Dehumanizing Process veröffentlicht.

Besetzungswechsel und Chimaira (2003–2006)[Bearbeiten]

Weiterhin ging die Band noch mit In Flames, Slipknot, Soilwork und Every Time I Die auf Tour. Dabei verließ Andols Herrick Chimaira und musste von dem Soilwork-Schlagzeuger Rickard Evensandt ersetzt werden, der aber nicht lange Mitglied der Band war. Einen festen Schlagzeuger fand die Band erst 2004 mit Kevin Talley, mit welchem sie durch die USA und anschließend durch Australien tourten. Im Anschluss daran begaben sich Chimaira noch einmal ins Studio, um ihr drittes Album Chimaira aufzunehmen. Sie spielten daraufhin auf Konzerten mit Bands wie GWAR, DevilDriver oder Opeth. Im August 2005 schließlich erschien dann das Thrash-Metal-lastigere Album Chimaira.

Im Januar 2006 kehrte, nach zweijähriger Selbstfindungspause, Andols Herrick in die Band zurück, nachdem ihm während den Aufnahmen zum Jubiläumsalbum anlässlich des 25. Geburtstags von Roadrunner Records (Roadrunner United) klar wurde, wie sehr ihm die Band fehlte.

Mit dem Lied „Army of Me“ war die Band im Soundtrack zu Freddy vs. Jason zu hören.

Resurrection und The Infection (2006–heute)[Bearbeiten]

Gitarrist Rob Arnold 2008

Mitte Oktober 2006 wurde bekannt, dass die Band bei neuen Musiklabels unterschrieben hat. Das nächste Album sollte in den Vereinigten Staaten bei Ferret Records, im Rest der Welt über das deutsche Label Nuclear Blast erscheinen[1]. Am 2. März 2007 wurde das neue Album Resurrection in Europa veröffentlicht.

Das darauf folgende Album The Infection ist am 24. April 2009 erschienen.

Am 22. November 2010 verließ Bassist Jim LaMarca die Band, Emil Werstler von Dååth ersetzt LaMarca am Bass.[2] Dazu verließen Andols Herrick und Chris Spicuzza die Band und wurden durch Austin D’Amond (Bleed the Sky) und Sean Z. (Daath) ersetzt.[3] Dazu verkündete Matt „MFA“ DeVries am 12. August 2011, dass er die Band aus persönlichen Gründen verlassen werde.[4] 2011 verließ auch der langjährige Lead-Gitarrist Rob Arnold die Band.[5]

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen
DE
[6]
AT
[7]
CH UK
[8]
US
[9]
2001 Pass Out of Existence
2003 The Impossibility of Reason 117
2005 Chimaira 60 62 74
2007 Resurrection 71 58 42
2009 The Infection 85 71 30
2011 The Age of Hell 54
2013 Crown Of Phantoms - - 52

EPs[Bearbeiten]

  • 2000: This Present Darkness
  • 2004: The Dehumanizing Process (EP / DVD)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chimaira – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. dosenmusik.de: Info über neue Verträge
  2. chimaira.com: Bassist Jim LaMarca Retires, 22. November 2010
  3. metalsucks.net: [1], 15. April 2011
  4. http://www.chimaira.com/news/mfa-over-and-out/
  5. http://www.chimaira.com
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatChartverfolgung / Chimaira / Longplay. musicline.de, abgerufen am 9. Mai 2009 (HTML, deutsch).
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatDiscographie Chimaira. austriancharts.at, abgerufen am 9. Mai 2009 (HTML, deutsch).
  8. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatChart Stats – Chimaira. chartstats.com, abgerufen am 9. Mai 2009 (HTML, englisch).
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatArtist Chart History – Chimaira – Albums. billboard.com, abgerufen am 9. Mai 2009 (HTML, englisch).