Daniel Jensen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daniel Jensen

Daniel Jensen als
Spieler von Werder Bremen

Spielerinformationen
Voller Name Daniel Monberg Jensen
Geburtstag 25. Juni 1979
Geburtsort KopenhagenDänemark
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1987–1996 B.93 Kopenhagen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1996–1998
1998–2003
2003–2004
2004–2011
2012
2013
2013–
B.93 Kopenhagen
SC Heerenveen
Real Murcia
Werder Bremen
Novara Calcio
FC Kopenhagen
Sønderjysk Elitesport
0(9)
122 (16)
28 0(0)
133 0(7)
6 0(0)
10 0(0)
0 0(0)
Nationalmannschaft
1995–1997
1999–2002
2002–2010
Dänemark U-19
Dänemark U-21
Dänemark
16 0(3)
19 0(2)
52 0(3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 19. September 2013

Daniel Jensen (* 25. Juni 1979 in Kopenhagen) ist ein dänischer Fußballspieler und ehemaliger Nationalspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Frühe Karriere (1996–2004)[Bearbeiten]

Jensen begann seine Karriere bei B.93 Kopenhagen in Dänemark. Sein Profidebüt gab er im Jahr 1996, zwei Jahre später wechselte er zum SC Heerenveen in die niederländische Ehrendivision. Beim SC Heerenveen, mit dem er in der Saison 2000/01 auch in der Champions League spielte, erhielt er die nötige taktische Schulung.[1] Nach über 100 Spielen für Heerenveen wechselte er im Jahr 2003 ablösefrei zum spanischen Aufsteiger Real Murcia in die Primera División. Dort erhielt er einen Einjahresvertrag. Eigentlich stand er vor einem Wechsel zu Atalanta Bergamo, jedoch entschied er sich zu einem Wechsel nach Murcia mit folgenden Worten: „Lieber in Spanien in der ersten Liga spielen, als in Italien in der Serie B.[1] In dieser Spielzeit sah Jensen drei Mal die Rote Karte.[1] Nachdem Real Murcia als Tabellenletzter wieder abgestiegen war, wollte Jensen den Verein wieder verlassen. Real Murcia machte jedoch von einer festgeschriebenen Vertragsverlängerung Gebrauch, sodass für Jensen, für den es eine Reihe von Interessenten aus Deutschland gab, eine Ablöse fällig war.

Höhen und Tiefen in Bremen (2004–2011)[Bearbeiten]

Im Juli 2004 wechselte Jensen für eine Ablösesumme von einer Million Euro in die Bundesliga zu Werder Bremen, die in der Vorsaison deutscher Meister und Pokalsieger geworden waren. Am 22. Januar 2008 verlängerte er nach einer überragenden Hinrunde seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2011. Am 11. Mai 2011 wurde Jensen nach kritischen Äußerungen über Trainer Thomas Schaaf mit sofortiger Wirkung suspendiert. Er soll Schaaf kritisiert haben, nachdem ihn dieser für das Spiel gegen Borussia Dortmund nicht berücksichtigt hatte. Es wäre die letzte Möglichkeit für Jensen gewesen, ein Heimspiel für Werder zu bestreiten, nachdem sein auslaufender Vertrag nicht verlängert werden würde.

Novara Calcio (2011–2012)[Bearbeiten]

Nach einem halben Jahr ohne Verein wurde Jensen vom italienischen Erstligisten und Aufsteiger Novara Calcio bis Ende Juni 2013 verpflichtet. Nach dem Abstieg 2012 wurde er von seinem Arbeitgeber nicht für den Spielbetrieb in der Serie B gemeldet. Jensen, der von dieser Entscheidung überrascht wurde, erhielt die Möglichkeit zugesichert, den Verein nach der Hinrunde zu verlassen.[2] Am 4. November 2012 wurde der bis zum 30. Juni 2013 laufende Vertrag mit Novara einvernehmlich aufgelöst.[3]

FC Kopenhagen (2013)[Bearbeiten]

Am 19. Januar 2013 kehrte Jensen zum FC Kopenhagen zurück.[4] Er gab sein Debüt für die Kopenhagener am 3. März 2013, als er am 21. Spieltag der Superligæn gegen Odense BK in der Anfangsformation stand und nach 71 Minuten ausgewechselt wurde. Für den dänischen Rekordmeister kam er auf zehn Punktspieleinsätze. Zum Saisonende wurde er mit dem Klub dänischer Meister. Nach dem Ende der Saison verließ er den Verein und wurde vereinslos.[5]

SönderjyskE (seit 2013)[Bearbeiten]

Nach viermonatiger Vereinslosigkeit unterschrieb Jensen einen Einjahresvertrag mit Sønderjysk Elitesport aus der Superligaen.[6]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Sein erstes Länderspiel für Dänemark absolvierte Jensen unter Morten Olsen am 13. Februar 2002 beim 1:0-Sieg in Riad gegen Saudi-Arabien. Er wurde allerdings nicht in den dänischen Kader zur WM 2002 nominiert. Über viele Monate gab es zwischen Nationaltrainer Olsen und Jensen Funkstille. Der in Kopenhagen geborene Mittelfeldspieler gestand, dass er „eigentlich nicht viel über die lange Pause in der Nationalmannschaft“ dachte und war der Meinung, dass er sich „voll auf den Verein konzentriert“ habe und Länderspiele laut eigener Aussage „immer nach guten Leistungen in der Liga“ folgen.[1] Seine Rückkehr in der Nationalmannschaft feierte er im November 2003, als er im Freundschaftsspiel gegen England im Old Trafford-Stadion in Manchester zum Einsatz kam und Anteil am 3:2-Sieg gegen die Mannschaft um David Beckham hatte.[1] In der Folgezeit nahm er an der EM 2004 teil und war auch danach eine feste Größe in der Nationalmannschaft. Auch bei der WM 2010 – erste Teilnahme der dänischen Mannschaft an einem großen Turnier nach zwei verpassten Qualifikationen – war Jensen mit von der Partie. Sein vorläufig letztes Länderspiel bestritt Jensen am 17. November 2010, als er im Spiel gegen Tschechien in der 28. Minute für den verletzt ausscheidenden Martin Jørgensen eingewechselt wurde.

Privat[Bearbeiten]

Daniel Jensen ist verheiratet mit Nicole und hat zwei Kinder, eine Tochter und einen Sohn. Sein älterer Bruder Niclas war ebenfalls Fußballprofi und ist heute als Berater tätig.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Steen Ankerdal: Der stille Vulkan. kicker online, 27. April 2004, abgerufen am 26. Mai 2013.
  2. Artikel auf nordschleswiger.dk http://nordschleswiger.dk/SEEEMS/19708.asp?artid=48835
  3. RISOLUZIONE DEL CONTRATTO PER DANIEL JENSEN
  4. Lions sign Midfielder Daniel Jensen
  5. SønderjyskE verpflichtet Ex-Werderaner - Der Nordschleswiger vom 19. September 2013
  6. DR.dk: Pengemand hjælper Daniel Jensen til SønderjyskE vom 19. September 2013