SC Heerenveen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
sc Heerenveen
Vereinswappen des sc Heerenveen
Voller Name Sportclub Heerenveen
Ort Heerenveen, Niederlande
Gegründet 20. Juli 1920
Stadion Abe-Lenstra-Stadion
Plätze 26.800
Präsident NiederlandeNiederlande Jelko van der Wiel
Trainer NiederlandeNiederlande Marco van Basten
Homepage sc-heerenveen.nl
Liga Eredivisie
2013/14 5. Platz
Heim
Auswärts

Der sc Heerenveen ist ein Fußballverein aus Heerenveen, Provinz Friesland in den Niederlanden.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde am 20. Juli 1920 als Athleta gegründet. Von 1921 bis zum Oktober 1922 nannte sich der Verein Spartaan, danach benannte er sich in VV Heerenveen um. Der Profi-Fußball wurde am 1. Juni 1977 in einem eigenen Klub, dem sc Heerenveen, untergebracht. Die Voetbal Vereniging Heerenveen existiert auch heute noch.

Der Klubname wird offiziell mit Kleinbuchstaben "sc" geschrieben.

Logo bis in die 90er Jahre

Der berühmteste Spieler, der je bei Heerenveen aktiv war, war Abe Lenstra. In den 1950er-Jahren war er vielfacher Nationalspieler für die Niederlande. Das am 7. Mai 1950 ausgetragene Heimspiel gegen Ajax Amsterdam ist heute noch legendär unter den Heerenveen-Fans. 30 Minuten vor Schluss lag der Klub bereits 1:5 zurück und die Partie schien aussichtslos verloren. Die Spieler schafften es jedoch, den Rückstand noch aufzuholen und das Spiel schließlich mit 6:5 zu gewinnen.

Der sc Heerenveen belegte in der niederländischen Meisterschaft 1999/2000 den 2. Platz und konnte sich daraufhin für die UEFA Champions League 2000/01 qualifizieren, wo die Gruppenphase erreicht wurde. 2001/02 und 2003/04 wurde in der Meisterschaft Rang 4 erreicht und somit die Qualifikation für den UEFA-Pokal. Die Saison 2004/05 beendete Heerenveen auf dem 5. Platz. In der UEFA-Pokal-Saison 2005/06 überstand der Klub die Gruppenphase und scheiterte in der anschließenden Zwischenrunde an Steaua Bukarest.

Die Saison 2005/06 beendete Heerenveen auf dem 7. Platz und konnte sich somit nicht für den internationalen Wettbewerb qualifizieren.

Die Saison 2006/2007 schloss man auf dem 5. Platz ab und qualifizierte sich für die 1. Runde des UEFA-Pokals 2007/08. Hier scheiterte man jedoch bereits an Helsingborgs IF mit 5:3 und 1:5.

In der Saison 2007/08 konnte man sich abermals für den UEFA-Pokal qualifizieren. In der ersten Runde des UEFA-Pokal 2008/09 setzte man sich noch 1:1 und 5:2 gegen Vitória Setúbal aus Portugal durch. Bei der darauffolgenden Gruppenphase konnte man jedoch keinen Punktgewinn verzeichnen und schied folglich als Letzter der Gruppe E aus.

In der Saison 2008/09 übernahm der Norweger Trond Sollied das Traineramt von Gertjan Verbeek, der den SC nach vier Jahren in Richtung Feyenoord Rotterdam verließ. In diesem Jahr belegte man den fünften Tabellenplatz in der Eredivisie und qualifizierte sich durch den Gewinn des KNVB-Pokals für die Playoffs der Europa League 2009/10. Hier setzte man sich gegen PAOK Saloniki mit 1:1 auswärts und 0:0 daheim Dank der Auswärtstorregel durch. Doch wieder kam der Verein nicht über die Gruppenphase hinaus: Siege über Hertha BSC auswärts und Sporting Lissabon zu Hause sowie zwei weitere Unentschieden gegen FK Ventspils und Sporting reichten für ein Weiterkommen nicht aus.

Stadion[Bearbeiten]

Die Heimstätte des Vereins ist das am 20. August 1997 eröffnete Abe-Lenstra-Stadion. Es fasst etwa 26.800 Zuschauer, davon 1.000 auf Stehplätzen. In der Saison 2007/08 kamen im Durchschnitt 25.224 Besucher zu den Spielen.

Aktueller Kader 2013/14[Bearbeiten]

Nr. Position Name
1 SchwedenSchweden TW Kristoffer Nordfeldt
2 UngarnUngarn AB Kenny Otigba
3 NiederlandeNiederlande AB Mitchell Dijks
4 NiederlandeNiederlande AB Christian Kum
5 NiederlandeNiederlande AB Pele van Anholt
6 BelgienBelgien AB Stefano Marzo
7 NiederlandeNiederlande ST Rajiv van La Parra
8 NiederlandeNiederlande AB Arnold Kruiswijk
9 NigeriaNigeria ST Uche Nwofor
11 IslandIsland ST Alfreð Finnbogason
12 NiederlandeNiederlande MF Joeri de Kamps
14 NiederlandeNiederlande ST Yanic Wildschut
Nr. Position Name
15 NiederlandeNiederlande MF Marten de Roon
16 GuatemalaGuatemala ST Marco Pappa
17 NiederlandeNiederlande ST Luciano Slagveer
18 NorwegenNorwegen MF Magnus Wolff Eikrem
19 MazedonienMazedonien ST Samir Fazli
20 FinnlandFinnland AB Jukka Raitala
21 NiederlandeNiederlande MF Joey van den Berg
22 MarokkoMarokko MF Hakim Ziyech
23 NiederlandeNiederlande AB Ramon Zomer
25 BelgienBelgien TW Brian Vandenbussche
26 NiederlandeNiederlande TW Chiel Kramer

Trainerstab[Bearbeiten]

Bekannte Spieler[Bearbeiten]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Trainer[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]