Das Lied vom dünnen Mann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Das Lied vom dünnen Mann
Originaltitel Song of the Thin Man
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1947
Länge 83 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Edward Buzzell
Drehbuch Stanley Roberts (Story)
Produktion Nat Perrin
für MGM
Musik David Snell
Kamera Charles Rosher
Schnitt Gene Ruggiero
Besetzung

Das Lied vom dünnen Mann ist eine US-amerikanische Kriminalkomödie von Edward Buzzell aus dem Jahr 1947. Der Film greift auf Figuren des Romans Der dünne Mann von Dashiell Hammett zurück und war der sechste und letzte Teil der Dünnen-Mann-Filmreihe.

Handlung[Bearbeiten]

Nick und Nora Charles sind Gäste auf einem Casinoschiff. Die Jazzband an Bord spielt gut, bis auf Klarinettist Buddy Hollis, der unglücklich in die Sängerin Fran Ledue Page verliebt ist und einen Ton nach dem anderen schief spielt. Es kommt zur Schlägerei zwischen Buddy und dem Musiker Tommy Drake, der weiß, dass er in Kürze sowieso für Veranstalter Mitchell Talbin auf Tour gehen und das Casinoschiff verlassen wird. Tommy wiederum hat hohe Schulden bei dem zwielichtigen Al Amboy, doch Talbin weigert sich, ihm Geld zu leihen. Als sich Tommy kurze Zeit später Geld stehlen will, wird er erschossen. Kurz darauf verschwindet Buddy Hollis spurlos und Fran wird tot aufgefunden.

Die Schusswaffe, mit der Tommy getötet wurde, gehört dem Vater von Janet Thayer, die wiederum gegen den Willen ihrer Familie den nicht standesgemäßen Phil Brant geheiratet hat. Janet und Phil werden nun wegen Mordes gesucht und Phil kurze Zeit später auf Veranlassung Nicks festgenommen, da er selbst Ziel eines Mordanschlags wird.

Nick findet heraus, dass Buddy Hollis in einer Nervenheilanstalt in Poughkeepsie gelandet ist, da er verrückt geworden ist. Als Nora ihn wegen der Mordnacht befragen will, schießt er auf sie mit eben der Waffe, die David Thayer gehört hat und bezichtigt sich des Mordes an Tommy Drake – doch Nick ahnt, dass er unschuldig ist.

Schließlich beruft Nick alle Verdächtigen auf das Casinoschiff. Buddy Hollis, dessen Zustand sich leicht gebessert hat, tritt auf und Nick verkündet schließlich, Buddy habe ihm bereits den Täter genannt. Nachdem Nick den Tatverlauf rekonstruiert hat, geht seine Rechnung auf: Mitchell Talbin stellt sich als Mörder. Er hat Tommy Drake ermordet und den Verdacht auf den psychisch labilen Buddy Hollis gelenkt. Fran wiederum kam Buddy Hollis in der Psychiatrie besuchen und wusste bald, dass Talbin der Mörder Tommys war. Sie erpresste ihn mit ihrem Wissen und wurde daher ermordet. Tommy wiederum musste sterben, weil Talbin von einer Beziehung Tommys zu seiner Frau Phyllis wusste. Ursprünglich hatte Talbin darauf gehofft, dass Al Amboy Tommy wegen dessen Schulden töten würde. Phyllis jedoch versetzte ihr Collier und konnte so Tommys Schulden begleichen, sodass Talbin nun Tommy selbst ermorden musste.

Derart überführt, zieht Talbin eine Waffe, wird jedoch von seiner Frau Phyllis erschossen, die geschworen hatte, den Mord an ihrem Geliebten Tommy zu rächen. Nick und Nora sind am Ende froh, endlich in Ruhe ausschlafen zu können.

Produktion[Bearbeiten]

Das Lied vom dünnen Mann wurde von Januar bis März 1947 gedreht. Es war der 13. von 14 Filmen, in denen Myrna Loy und William Powell gemeinsam vor der Kamera standen. Der Film erlebte am 28. August 1947 in New York City seine Premiere. In Deutschland wurde er erstmals 1992 im Fernsehen gezeigt.

Kritik[Bearbeiten]

Der Filmdienst bezeichnete Das Lied des dünnen Mannes als „letzte[n] und schwächste[n] Film der Serie um den von Dashiell Hammett kreierten und erstmals 1934 im Kino auftauchenden Detektiv; das Buch läßt den Witz der ersten Produktionen vermissen, die Hauptfiguren der Kriminalkomödie sind mittlerweile allzu vertraut. Mäßige Unterhaltung für Freunde der Serie.“[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Das Lied vom dünnen Mann im Lexikon des Internationalen Films