Dorgali

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dorgali
Kein Wappen vorhanden.
Dorgali (Italien)
Dorgali
Staat: Italien
Region: Sardinien
Provinz: Nuoro (NU)
Lokale Bezeichnung: Durgali
Koordinaten: 40° 18′ N, 9° 35′ O40.39.5833333333333400Koordinaten: 40° 18′ 0″ N, 9° 35′ 0″ O
Höhe: 400 m s.l.m.
Fläche: 224,83 km²
Einwohner: 8.583 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 38 Einw./km²
Postleitzahl: 08022
Vorwahl: 0784
ISTAT-Nummer: 091017
Volksbezeichnung: Dorgalesi
Schutzpatron: Santa Caterina d'Alessandria
Website: Dogali

Dorgali ist eine Stadt an der Ostküste Sardiniens in der Provinz Nuoro in Italien mit 8583 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013).

Geografie[Bearbeiten]

Dorgali liegt auf ca. 400 m am Westhang des Monte Bardia, durch den es vom Meer abgetrennt ist.

Im Gemeindegebiet befindet sich die Nuraghensiedlung Serra Orrios, - eine der besterhaltenen vorgeschichtlichen Anlagen Sardiniens. In der Nähe liegen auch die Dolmen Monte Longo und Motorra und das Gigantengrab S’Ena_’e_Thomes.

Am tiefsten Punkt des Kamms zwischen Monte Bardia und dem südlicheren Monte Tului durchquert ein moderner Straßentunnel und weiter oben ein alter Tunnel den Berg. Sie verbinden Dorgali mit dem Ortsteil Cala Gonone. Das direkt am Tyrrhenischen Meer gelegene Cala Gonone ist als Ausgangspunkt für Touren zu zahllosen Buchten am Golfo di Orosei beliebt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Große Flächen um Dorgali, besonders das südlich gelegene Oddoene-Tal, werden für den Anbau des Cannonau-Rotweins genutzt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dorgali – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.


Blick auf Dorgali (rechts), den Supramonte (links) und das Oddoene-Tal (vorne)