FCM 36

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FCM 36
FCM-36-Saumur.00045hyp.jpg

FCM 36 im Musée des Blindés in Saumur

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 2 (Kommandant, Fahrer)
Länge 4,46 m
Breite 2,14 m
Höhe 2,20 m
Masse 12,2 Tonnen
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung 40 mm
Hauptbewaffnung 37 mm-Kanone SA18
Sekundärbewaffnung MG MAC-31 Kaliber 7,5 x 54 mm
Beweglichkeit
Antrieb Dieselmotor Berliet-Ricardo
67 kW /91 PS
Federung Blattfeder
Höchstgeschwindigkeit 24 km/h
Leistung/Gewicht 5,5 kW/t (7,5 PS/t)
Reichweite 225 km

Der FCM 36 war ein leichter französischer Infanterie-Panzer im Zweiten Weltkrieg.

Geschichte[Bearbeiten]

Bekannt wurde der FCM 36 durch den erfolglosen Gegenangriff der 7e BCC (Reserve der 2. französischen Armee) am 14. Mai 1940 bei Bulson nahe Sedan gegen Guderians Panzerspitze, die gerade erst bei Sedan die Maas überschritten hatte. Bei dem Gefecht wurde deutlich, dass der FCM 36 nicht gegen die deutschen Panzer III bestehen konnte und so wurden 26 der 36 FCM 36 des 7e BCC zerstört und der französische Gegenangriff brach zusammen.

Das ebenfalls mit FCM 36 ausgerüstete 4e BCC wurde in den folgenden Tagen in die Gefechte um Stonne verwickelt und erlitt ebenfalls große Verluste.

Etwa 50 von 100 gebauten Panzern fielen in deutsche Hände und wurden von der Wehrmacht als Panzerkampfwagen 737 FCM (f) eingesetzt. In 1943 wurden diese in Marder I Panzerjäger umgebaut und wurden von der 21. PzDiv während der Kämpfe um die Normandie 1944 eingesetzt.

Technische Daten[Bearbeiten]

FCM 36[1]
0Allgemeine Eigenschaften
Besatzung zwei Soldaten
Gefechtsgewicht 12,2 t
Bodendruck 0,75 kg/cm2
Länge 4,47 m
Breite 2,14 m
Höhe 2,21 m
Bodenfreiheit 36 cm
Kettenbreite 32 cm
0Bewaffnung
Hauptbewaffnung 3,7-cm-Kanone L/21
Sekundärbewaffnung 1 × MG
Kampfbeladung HW 102 Geschosse
Kampfbeladung MG 3000 Schuss
0Fahrleistung
Motor Berliet Vierzylinder Dieselmotor
Kühlung Wasser
Hubraum 8,4 l
Bohrung / Hub 130/160 mm
maximale Drehzahl 1550/min
Leistung 67 kW (91 PS)
Motoreffektivität 8,0 kW/l (10,4 PS/l)
Leistungsgewicht 5,5 kW/t (7,5 PS/t)
Getriebe Fünf Vorwärtsgänge, ein Rückwärtsgang
Höchstgeschwindigkeit Straße 24 km/h
Kraftstoffvorrat 260 l
Reichweite Straße 230 km
Reichweite Gelände 140 km
Lenkung Lenkbremsen
Laufrollen 8
Federung Schraubenfedern
Watfähigkeit 80 cm
0Panzerung
Wannenbug 25 bis 40 mm
Wannenseite 20 mm
Wannenheck 20 mm
Wannendach 15 mm
Wannenboden 13 mm
Turmfront 40 mm
Turmseite 40 mm
Turmheck 40 mm
Turmdach 14 mm

Literatur[Bearbeiten]

  • Karl-Heinz Frieser: Blitzkrieg-Legende. Der Westfeldzug 1940, Oldenbourg Verlag, ISBN 3486578243
  • Walter L. Hixson: The American Experience in World War II, Taylor & Francis, 2003, ISBN 9780415940290

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: FCM 36 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas L. Jentz: Die deutsche Panzertruppe 1933–42, Podzun-Pallas Verlag 1998, ISBN 3-7909-0623-9; S. 277