Familie Klumps und der verrückte Professor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Familie Klumps und der verrückte Professor
Originaltitel Nutty Professor II: The Klumps
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2000
Länge 103 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Peter Segal
Drehbuch Steve Oedekerk
Barry W. Blaustein
David Sheffield
Paul Weitz
Chris Weitz
Produktion Brian Grazer
Musik David Newman
Kamera Dean Semler
Schnitt William Kerr
Besetzung

Familie Klumps und der verrückte Professor (Nutty Professor II: The Klumps) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Peter Segal aus dem Jahr 2000. Sie ist eine Fortsetzung der Komödie Der verrückte Professor aus dem Jahr 1996.

Handlung[Bearbeiten]

Professor Sherman Klump arbeitet an einem als Jungbrunnen bezeichneten Mittel, das die ewige Jugend sichern soll. Er will seine Kollegin Denise Gaines heiraten. Während der Feier taucht der aus dem Vorgängerfilm bekannte Buddy Love erneut auf. Daraufhin untersucht Klump in seinem Labor die DNS von Love.

Love stiehlt dem Professor die Formel der Jugend, um sie zu verkaufen. Zum Rest der Substanz mischt er weitere Chemikalien bei. Als Klump die Wirkung des Mittels dem Dekan Richmond demonstrieren will, wächst das Versuchstier schnell und greift Richmond an. Daraufhin wird Klump von Richmond entlassen.

Klump leidet unter einem Gehirnschaden. Die DNS von Love soll ihn davon heilen.

Love wird von Sherman Klump vernichtet, indem er in eine formlose Masse verwandelt wird. Die Masse fällt in einen Brunnen. Die anwesende Gaines kommt auf die Idee, dass Klump das Wasser mit Loves DNS aus dem Brunnen trinken kann; dadurch wird sein Gehirnschaden geheilt. Am Ende heiraten Klump und Gaines.

Kritiken[Bearbeiten]

Bob Graham bezeichnete den Film in der San Francisco Chronicle vom 28. Juli 2000 als „häufig urkomisch“. Der „lockere“ Eddie Murphy, auf den das Publikum gewartet habe, sei zurückgekehrt. Larry Miller sei so gut, dass er Murphy einige Szenen „stehle“.[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei eine „bescheidene Komödie mit quälend langsamer Handlung“. Sie verlasse sich nicht auf die „komödiantischen Fähigkeiten“ von Murphy, der unter „zentimeterdicken Kunststoffschichten“ gleich mehrere Rollen spiele.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Eddie Murphy wurde im Jahr 2001 für den MTV Movie Award und für den Golden Satellite Award nominiert. Murphy, Janet Jackson und der Film als Bester Film wurden 2001 für den Kids' Choice Awards nominiert.

Eddie Murphy, Janet Jackson – als Darstellerin und für den Song Doesn't Really Matter – sowie der Soundtrack wurden im Jahr 2001 für den Blockbuster Entertainment Award nominiert. Janet Jackson wurde 2001 für den Song Doesn't Really Matter für den Black Reel Award nominiert. Sie gewann für den Song 2001 den BMI Film & TV Award, für den David Newman in einer anderen Kategorie nominiert wurde. Die Make-Up-Experten wurden 2001 für den Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Award und für den Saturn Award nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde in Los Angeles und in den anderen Orten in Kalifornien gedreht.[3] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 84 Millionen US-Dollar. Der Film spielte in den Kinos der USA ca. 123,3 Millionen US-Dollar ein sowie ca. 38,2 Millionen US-Dollar in den anderen Ländern.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kritik von Bob Graham
  2. Familie Klumps und der verrückte Professor im Lexikon des Internationalen Films
  3. Filming locations für Nutty Professor II: The Klumps, abgerufen am 6. Juli 2007
  4. Box office / business für Nutty Professor II: The Klumps, abgerufen am 6. Juli 2007