Feld-Kresse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feld-Kresse
Feld-Kresse (Lepidium campestre)

Feld-Kresse (Lepidium campestre)

Systematik
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Kreuzblütlerartige (Brassicales)
Familie: Kreuzblütler (Brassicaceae)
Gattung: Kressen (Lepidium)
Art: Feld-Kresse
Wissenschaftlicher Name
Lepidium campestre
(L.) R.Br.

Die Feld-Kresse (Lepidium campestre) ist eine Pflanzenart in der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Bei der Feld-Kresse handelt es sich um eine ein- oder zweijährige krautige Pflanze, die Wuchshöhen von meist zwischen 12 und 50 (8 bis 60) cm erreicht. Sie wächst aufrecht und besitzt einen flaumig-filzig behaarten Stängel, der im oberen Bereich typischerweise verzweigt ist.

Die unteren Laubblätter sind von länglicher Gestalt und in den Blattstiel verschmälert. Sie sind am Rand buchtig gezähnt oder selten auch leierförmig fiederlappig. Die oberen sind lediglich gezähnelt.

Die Blütezeit der Feld-Kresse liegt vorwiegend in den Monaten Mai bis Juli. Die traubigen Blütenstände enthalten keine Tragblätter. Die zwittrigen Blüten sind vierzählig. Die vier behaarten bis glatten Kelchblätter sind (selten 1 bis) meist 1,3 bis 1,8 mm lang. Die vier weißen, an ihrer Basis genagelten Kronblätter besitzen meist eine Länge von 1,8 bis 2,5 (1,5 bis 3) mm und eine Breite von (0,2 bis) meist 0,5 bis 0,7 mm. Die sechs Staubblätter bestehen aus meist 1,5 bis 1,8 (1,2 bis 2) mm langen Staubfäden und 0,3 bis 0,5 mm langen Staubbeuteln. Der kurze Griffel endet in einer kopfigen, gelblichen Narbe.

Die eiförmig, 5 bis 6 mm langen Schötchen sind von der Mitte ausgehend breit geflügelt und dicht mit schuppigen Bläschen bedeckt. Bei den reifen Früchten ragt der kurze Griffel kaum aus der Ausrandung hervor. Für diese Art typisch sind die schuppenförmigen Bläschen, die die Schötchen bedecken. Jedes Fruchtfach enthält nur einen Samen. Die dunkelbraunen Samen weisen eine Länge von 2 bis 2,3 (selten bis zu 2,8) mm und einen Durchmesser von 1 bis 1,3 mm auf. Die Fruchtreife erfolgt von Juni bis August.

Autökologie[Bearbeiten]

Die Feld-Kresse gedeiht oft als winterannuelle Pflanze.

Die bei der Reife horizontal stehenden Schötchen platzen durch auffallenden Regen und die Samen werden ausgeschleudert, die Schötchen wirken sich also als Regenballist.

Vorkommen[Bearbeiten]

Das Verbreitungsgebiet der Feld-Kresse reicht von Europa über Vorderasien bis Russland und China. Die Feld-Kresse kommt in ganz Europa vor.

In Deutschland ist die Feld-Kresse allgemein verbreitet, örtlich ist sie jedoch recht selten zu finden. In Österreich kommt sie im pannonischen Gebiet häufiger vor, ist ansonsten aber selten. In der Schweiz ist sie allgemein verbreitet.

Lepidium campestre gedeiht in Schutt- und Ackerunkrautgesellschaften. Es bevorzugt trockene, warme, nährstoffreiche und lehmige Böden.

Nutzung[Bearbeiten]

Die grünen Pflanzenteile können roh oder gegart gegessen werden. Die unreifen Schötchen und die Samen können zum Würzen verwendet werden.

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Haeupler/Muer: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands, Ulmer Verlag, Stuttgart, 2000, ISBN 3-8001-3364-4
  • Adler, Oswald, Fischer: Exkursionsflora von Österreich Ulmer Verlag, Stuttgart und Wien, 1994, ISBN 3-8001-3461-6
  • Binz, Heitz: Schul- und Exkursionsflora für die Schweiz, Schwabe & Co. AG, Basel, 1986, ISBN 3-7965-0832-4
  • Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora, Ulmer Verlag, Stuttgart, 1990, ISBN 3-8001-3454-3
  • Garcke: Illustrierte Flora, Verlag Paul Parey, Berlin und Hamburg, 1972, ISBN 3-489-68034-0

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Feld-Kresse – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien