Flughafen Bora Bora

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aéroport de Bora Bora
Flughafen Bora Bora.jpg
Kenndaten
ICAO-Code NTTB
IATA-Code BOB
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 6 km von Vaitape
Straße keine, nur Bootsverkehr
Basisdaten
Eröffnung 1943 (als Militärflugplatz)
Betreiber S.E.T.I.L Aéroports
Terminals 1
Start- und Lande-Bahn
11/29 1500 m × 22 m Asphalt

i1 i3 i5 i6 i7 i10 i12

i14

Der Aéroport de Bora Bora (IATA: BOB, ICAO: NTTB), auch unter dem Namen Airport Motu Mute bekannt, ist der Flugplatz der Insel Bora Bora in Französisch-Polynesien.

Lage[Bearbeiten]

Der Flugplatz liegt, für Polynesien nicht ungewöhnlich, auf einer ansonsten unbewohnten, winzigen Koralleninsel (Motu) im Norden des Atolls Bora Bora. Die Start- und Landebahn beginnt und endet direkt am Wasser.

Der Flugplatz hat ein modernes, aber kleines Abfertigungsgebäude im landesüblichen Stil. Es liegt direkt am Strand der Lagune und ist mit einem Landesteg verbunden, an dem das Linienboot nach Vaitape, dem Hauptort der Insel, anlegt. Fluggäste von Air Tahiti werden mit dem Boot in einer etwa fünfzehnminütigen Fahrt nach Vaitape gebracht. Luxushotels holen ihre Gäste mit eigenen Booten ab und bringen sie direkt zum Hotel. Die Fahrt dahin kann, je nach Lage des Hotels, bis zu drei Stunden dauern.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Zweiten Weltkrieg wurde Bora Bora nach dem Angriff auf Pearl Harbor eine Versorgungsbasis der USA im Südpazifik. Das US-amerikanische Militär errichtete ein Tanklager, eine Basis für Wasserflugzeuge und eine unbefestigte Landebahn auf dem Motu Mute im Norden der Insel. Nach dem Abzug des Militärs 1946 lag das Gelände vorübergehend brach. 1958 wurde die Landebahn asphaltiert und für den zivilen Flugverkehr eröffnet.

Fluggesellschaften und Flugziele[Bearbeiten]

Der Flugplatz wird von der Air Tahiti mit Kleinflugzeugen angeflogen. Internationaler Linien-Flugverkehr findet nicht statt, Reisende müssen in Tahiti umsteigen.

Nationale Ziele sind: Tahiti, Raiatea, Moorea, Huahine und Maupiti.

Weblinks[Bearbeiten]