Flughafen Pointe-à-Pitre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pôle Caraïbes
Flughafen Pointe-a-Pitre Logo.svg
Guadeloupe (9).JPG
Kenndaten
ICAO-Code TFFR
IATA-Code PTP
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 5 km nördlich von Pointe-à-Pitre
Basisdaten
Eröffnung 1965
Betreiber CCI Pointe-à-Pitre
Terminals 1
Passagiere 1.773.312 (2012)

2.048.493 (2011)[1]

Kapazität
(PAX pro Jahr)
4 Mio.
Start- und Landebahn
11/29 3505 m × 45 m Asphalt

i1 i3 i5

i7 i10 i12

i14

Der Flughafen Pointe-à-Pitre (IATA-Code PTP, ICAO-Code TFFR, frz. Aéroport Pôle Caraïbes oder Aéroport Le Raizet) ist der Hauptflughafen der Insel Guadeloupe. Als einziger Platz von Guadeloupe hat er die Kapazität für mehrere Großraumflugzeuge. Er hatte 2010 rund 1,7 Millionen Passagiere. Der Flughafen befindet sich auf der Insel Grande-Terre, rund fünf Kilometer nördlich von Pointe-à-Pitre.

Pointe-à-Pitre ist Heimatflughafen für Air Caraïbes und Air Antilles Express. Zwei Airbus A320 von Air France sind in Pointe-à-Pitre stationiert (für Flüge in der Karibik). Von deutschsprachigen Ländern ist er via Paris-Orly mit Air Caraïbes, Air France (auch via Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle) oder Corsairfly zu erreichen.

Geschichte[Bearbeiten]

1965 wurde der damals noch Le Raizet genannte Flughafen eröffnet. Das Terminal befand sich auf der Südseite. 1970 begann mit der Landung der ersten Boeing 747 die Zeit des Tourismus auf der Insel. Die Umbenennung erfolgte nach der Fertigstellung des neuen Terminals auf der Nordseite des Platzes. Um den immer größeren Passagierzahlen gerecht zu werden, wurde in den 1990er Jahren ein neues Terminal im Nordteil errichtet, welches 1996 eröffnet wurde. In diesem werden mittlerweile alle Flüge abgefertigt; es verfügt über fünf Fluggastbrücken.

Ebenfalls wurde ein kleines Frachtzentrum errichtet. 2006 besuchte der Airbus A380 auf einem Testflug unter anderem den Flughafen von Guadeloupe.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Startbahn des Flughafens ist mit 3,5 km Länge in der Lage, alle Großraumflugzeuge aufzunehmen. Das Terminal ist für vier Millionen Passagiere im Jahr ausgelegt. Es gibt es zwei Flugvereine, Les Ailes Guadeloupéennes und den Aéroclub de l'Aviation Civile et de Guadeloupe.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielle Seite, abgerufen 23. Juni 2013