Gerber-Akazie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerber-Akazie
Acacia cartechu TSV 1246.JPG

Gerber-Akazie (Senegalia catechu)

Systematik
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Unterfamilie: Mimosengewächse (Mimosoideae)
Tribus: Acacieae
Gattung: Senegalia
Art: Gerber-Akazie
Wissenschaftlicher Name
Senegalia catechu
(L.f.) P.J.H.Hurter & Mabb.

Die Gerber-Akazie (Senegalia catechu (L. f.) P.J.H.Hurter & Mabb., Syn.: Acacia catechu (L. f.) Willd., Acacia wallichiana DC., Mimosa catechu L. f.), manchmal auch Katechu-Akazie oder nur Katechu genannt, ist eine in Südasien beheimatete Art der Gattung der Akazien (Acacia).

Beschreibung[Bearbeiten]

Borke
Zweig mit Dornen und doppelt gefiederten Laubblättern.
Illustration aus Köhler's Medizinal-Pflanzen
Am Zweig stehen jeweils mehrere ährige Blütenstände zusammen.

Vegetative Merkmale[Bearbeiten]

Die Gerber-Akazie ist ein laubabwerfender Baum, der Wuchshöhen zwischen 6 und 10 Meter erreicht. Die Borke ist brüchig und reißt in flächige Streifen auf. Die Zweige besitzen eine flaumig behaarte Rinde und tragen häufig ein paar hakenförmiger Dornen unterhalb der Nebenblätter.

Beispielsweise im nördlichen Indien fallen die Laubblätter etwa im Februar und ist während der heißen Jahreszeit ohne Laubblätter; gegen Ende April oder im Mai werden neue Laubblätter gebildet. Die Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die Basis des Blattstiels befinden sich Drüsen. In der doppelt paarig gefiederte Blattspreite sitzen an der zottig behaarten Blattspindel (Rhachis) 10 bis 30 Paaren an Fiedern erster Ordnung mit jeweils 20 bis 50 Fiederblättchen. Die bewimperten Fiederblättchen sind bei einer Länge von 2 bis 6 Millimeter und einer Breite von 1 bis 1,5 Millimeter linealisch.

Generative Merkmale[Bearbeiten]

In den Blattachseln stehen jeweils eine bis vier 2,5 bis 10 Zentimeter lange ährige Blütenstände. Die zwittrigen Blüten sind gelb bis weiß mit doppelter Blütenhülle. Der Kelch ist glockenförmig und 1,2 bis 1,5 Zentimeter groß. Die Kelchzähne sind deltoid und behaart. Die spärlich flaumig behaarten Kronblätter sind bei einer Länge von etwa 2,5 Zentimeter lanzettförmig oder verkehrt-lanzettlich. Die Staubblätter sind zahlreich. Der Fruchtknoten misst etwa 1 Millimeter und ist drüsig.

Die Fruchtstiele sind 3 bis 7 Millimeter langen. Die braun glänzenden Hülsenfrüchte sind bei einer Länge von 12 bis 15 Zentimeter sowie einer Breite von 1 bis 1,8 Zentimeter riemenförmig und relativ flach. Die Früchte reißen nach der Fruchtreife auf und enthalten drei und zehn Samen. In China reifen die Früchte zwischen September und dem darauf folgenden Januar.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 26.

Verbreitungskarte

Verbreitung[Bearbeiten]

Natürliche Vorkommen finden sich in der Provinz Yunnan in der Volksrepublik China, in Bangladesh, Bhutan, Indien, Myanmar, Nepal, Pakistan, Sri Lanka und Thailand. Da sich die Art in Kultur befindet existieren jedoch auch neophytische Vorkommen zum Beispiel auf Java.

Nutzen[Bearbeiten]

Die Samen enthalten einen wasserlöslichen Schleim mit hohem Proteingehalt, der vom Menschen verzehrt werden kann. Die Blätter gelten als gutes Viehfutter und werden vor allem an Ziegen verfüttert. Das Holz ist ein gutes Brennholz, dass auch geköhlert wird. Auch als Bauholz ist das Holz gut geeignet.

Ein aus dem Hartholz gewonnenes tanninhaltiges Harz, das Cutch genannt wird findet in der Gerberei und beim Färben Verwendung. Aus der Rinde kann Gummi arabicum gewonnen werden.

Kristallines Cutch, dass dann Khersal genannt wird, wird zur medizinischen Behandlung von Halsleiden verwendet.

Quellen[Bearbeiten]

Die Informationen dieses Artikels entstammen, wenn nicht anders angegeben, den unter Literatur beziehungsweise Websites bezeichneten Quellen:

Literatur[Bearbeiten]

Websites[Bearbeiten]

  • Acacia catechu. In: AgroForestryTree Database. Abgerufen am 29. August 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gerber-Akazie (Acacia catechu) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien