Gewürzmischung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zutaten für Baharat

Eine Gewürzmischung ist nach dem Deutschen Lebensmittelbuch eine Mischung, die ausschließlich aus Gewürzen besteht. Dem gegenüber bestehen Würzsaucen auch aus flüssigen Bestandteilen. Gewürzmischungen werden zumeist nach ihrer Art, Herkunft oder ihrem Verwendungszweck bezeichnet.

Liste von Gewürzmischungen[Bearbeiten]

Bezeichnung Herkunftsregion Verwendung
Advieh Persien Reis- und Fleischgerichte
Apfelkuchengewürz Großbritannien und USA für Apfelkuchen
Baharat Arabien Fleisch- und Fischgerichte
Berbere Äthiopien
Bouquet garni Frankreich Brühen, Suppen, Eintöpfe und Schmorgerichte
Café de Paris Frankreich Fleisch- und Fischgerichte, Buttermischungen, Saucen, Gratins,
Dips, Mayonnaisen
Chat Masala Indien
Chmeli Suneli Georgien Eintopfgerichte
Currypulver Indien unter anderem Fleischgerichte und Eintöpfe
Fines herbes Frankreich
Frankfurter Kräuter
Fünf-Gewürze-Pulver Asien Fleischsaucen
Garam masala Indien
Harissa Maghreb Suppen, Saucen, Teigwaren, Reisgerichte
Hawaij Israel, Jemen
Honigkuchengewürz Backwaren
Jerk-Würzmischung Jamaika
Herbes de Provence Frankreich
Lebkuchengewürz Lebkuchen bzw. Pfefferkuchen
Pastetengewürz
Panch Phoron bengalische, assamesische und orissanische Küche unter anderem zu Hülsenfrüchten (Dal)
Quatre-épices Frankreich Wildragouts, Pasteten, Würste, einlegtes Gemüse
Qâlat daqqa Tunesien
Ras el-Hanout Marokko unter anderem Couscous und Fleischgerichte
Schildkrötenkräuter  ? Schildkrötensuppe
Tanduri Masala Indien für das Marinieren von Fleischgerichten
Vindalho Indien für gleichnamiges Fleischgericht, auch in Pastenform erhältlich
Zatar
Zitronenpfeffer

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]