Gigean

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gigean (Gijan)
Wappen von Gigean
Gigean (Frankreich)
Gigean
Region Languedoc-Roussillon
Département Hérault
Arrondissement Montpellier
Kanton Mèze
Gemeindeverband Communauté d’agglomération du Bassin de Thau ‎.
Koordinaten 43° 30′ N, 3° 43′ O43.5002777777783.7116666666667Koordinaten: 43° 30′ N, 3° 43′ O
Höhe 10–232 m
Fläche 16,56 km²
Einwohner 5.813 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 351 Einw./km²
Postleitzahl 34770
INSEE-Code
Website http://www.ville-gigean.fr/

Rathaus (Mairie) von Gigean
.

Gigean ist eine Gemeinde im Département Hérault in der Region Languedoc-Roussillon in Südfrankreich. Sie hat 5813 Einwohner (Stand: 1. Januar 2011) und gehört zum Arrondissement Montpellier sowie zum Kanton Mèze. Die Einwohner werden „Gigeannais“ genannt.

Geographie[Bearbeiten]

Gigean liegt am nördlichen Rand des Gardiolemassivs zwischen den Mourehügeln etwa 18 Kilometer südwestlich von Montpellier. Umgeben wird Gigean von den Nachbargemeinden Cournonsec im Norden, Fabrègues im Nordosten, Vic-la-Gardiole im Osten, Frontignan im Südosten, Balaruc-le-Vieux im Süden und Südwesten, Poussan im Westen und Montbazin im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Autoroute A9.

Gigean liegt im Weinbaugebiet Vin de pays des Collines de la Moure.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
1704 1847 2135 2021 2529 3552 4972 5813

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Abtei Saint-Félix
  • Die frühere Abtei Saint-Félix de Montceau auf dem Gardiolemassiv aus dem 10. Jahrhundert, im gotischen Stil erbaut, zunächst Benediktiner-, dann Zisterzienserkloster, später wieder Benediktinerkloster, nur noch als Ruinen erhalten, seit 1925 Monument historique
  • Kapelle Saint-Geniès aus dem 13. Jahrhundert
Kirche

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gigean – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien