Mèze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mèze
Wappen von Mèze
Mèze (Frankreich)
Mèze
Region Languedoc-Roussillon
Département Hérault
Arrondissement Montpellier
Kanton Mèze
Koordinaten 43° 26′ N, 3° 36′ O43.4269444444443.60527777777786Koordinaten: 43° 26′ N, 3° 36′ O
Höhe 0–75 m
Fläche 34,59 km²
Einwohner 10.964 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 317 Einw./km²
Postleitzahl 34140
INSEE-Code
Website www.ville-Meze.fr

Mèze ist eine Stadt im Département Hérault in der Region Languedoc-Roussillon in Südfrankreich. Sie hat 10.964 Einwohner (Stand 1. Januar 2011) und ist Sitz der Verwaltung des gleichnamigen Kantons. Die Einwohner werden „Mèzois“ genannt.

Hafen

Geographie[Bearbeiten]

Mèze liegt am nördlichen Ufer des Étang de Thau. Nachbarstädte sind Marseillan im Südwesten, Montagnac im Nordwesten, Villeveyrac im Nordosten, Bouzigues im Osten und Sète auf der anderen Seeseite im Süden.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999
4546 5005 5508 5742 6502 7630

Geschichte[Bearbeiten]

Wie die Funde von Dinosauriereiern zeigen, wurde das Gebiet um Mèze bereits vor mehr als 65 Millionen Jahren von Dinosauriern bevölkert. Erste menschliche Besiedlung erfolgt im 8. Jahrhundert v. Chr. durch phönizische Seefahrer. Der Name Mèze soll vom phönizischen Mansa stammen und bedeutete Hohe Stelle, von wo sich ein Rauch erhebt. Ab dem 6. Jahrhundert v. Chr. wurde in Mèze ein Hafen als ein Etappenquartier auf dem Seeweg der Phönizier nach Spanien gebaut.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Etwa ein Drittel aller Haushalte leben von der Austernzucht im Étang de Thau. Weitere wichtige Wirtschaftszweige sind der Weinbau und der Tourismus.

Kultur[Bearbeiten]

Seit 1991 veranstaltet die Stadt Mèze alljährlich im Juli das Festival de Thau, ein Musikfestival insbesondere mit afrikanischer und schwarzamerikanischer Musik und wechselnden sozialpolitischen Themenreihen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mèze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien