Hemis-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hemis-Nationalpark
Hemis-Nationalpark (Indien)
Paris plan pointer b jms.svg
33.5977.36Koordinaten: 33° 35′ 24″ N, 77° 21′ 36″ O
Lage: Indien
Fläche: 4100 km²
i2i3i6

Der Hemis-Nationalpark liegt in Ladakh im indischen Bundesstaat Jammu und Kashmir.

Er ist nach dem Ort Hemis benannt, an dem sich ein altes buddhistisches Kloster befindet. Er reicht von 3300 Meter bis 6000 Meter und umfasst auf einer Gesamtfläche von 4100 Quadratkilometern verschiedene Gebirgslebensräume. Der Park ist ein wichtiger Lebensraum für den seltenen Schneeleoparden, von dem laut Schätzungen etwa 30 bis 50 Tiere im Reservat leben. Weitere große Raubtiere sind der Wolf und der Braunbär. In den 1980er Jahren wurde sogar ein Rudel Asiatische Wildhunde beobachtet. Verschiedene Gebirgsweidetiere leben im Park, darunter Blauschafe, Sibirische Steinböcke, Argalis und Ladakh-Urials. Die Zahl der Blauschafe wird auf etwa 4000 Tiere geschätzt. Die Steinböcke sind dagegen seltener, während von den Ladakh-Urials nur etwa 300 im Park leben. Unter den kleineren Arten sind Langschwanzmurmeltiere und Rotfüchse zu nennen.

Quellen[Bearbeiten]

  • Sunjoy Monga: Wildlife Reserves of India. India Book House (Juli 2003). ISBN 81-7508-325-5