Herz-Jesu-Kirche (Wels)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Welser Herz-Jesu-Kirche

Die Herz-Jesu-Kirche ist eine römisch-katholische Kirche im Welser Stadtteil Neustadt.

Geschichte[Bearbeiten]

Da Wels während des 19. Jahrhunderts ein starkes Bevölkerungswachstum verzeichnete, bot die Stadtpfarrkirche nicht mehr genug Platz für die katholischen Einwohner der Neustadt. Deshalb suchte der Welser Stadtpfarrer Josef Flotzinger bei der Diözese Linz um den Bau einer katholischen Kirche für die Neustädter an. Bischof Dr. Franz Maria Doppelbauer unterstützte diesen Vorschlag, sodass sich um 1900 ein Kirchenbauverein bildete.

Die Pläne für das Gotteshaus stammten von Matthäus Schlager, einem österreichischen Dombaumeister. Die Grundsteinlegung fand 1905 statt. Nach sechsjähriger Bauzeit wurde die Kirche 1911 fertiggestellt und vom Linzer Bischof Rudolph Hittmair geweiht.

1922 übernahmen die Steyler Missionare die Seelsorge.

Im Zweiten Weltkrieg bestanden Pläne, die beiden Kirchtürme wegen des zu nahen Flughafens zurückzubauen, diese wurden allerdings nicht realisiert. Trotzdem wurde die Kirche im Laufe von Bombenangriffen schwer beschädigt, wurde aber wieder aufgebaut.

1975 wurde der Hauptaltar und die Kanzel entfernt, um Platz für die neue Orgel zu schaffen. Dieses 45 Register auf drei Manualen und Pedal umfassende Instrument wurde 1982 von der Oberösterreichischen Orgelbauanstalt St. Florian errichtet[1] und von Bischof Maximilian Aichern am 25. September desselben Jahres geweiht.[2]

Die Kirche[Bearbeiten]

Beide Türme der Herz-Jesu-Kirche sind jeweils 70 Meter hoch. Die Figuren auf der alten, nicht mehr funktionierenden Orgel stammen vom Bildhauer Engelbert Streif. Das Herz-Jesu-Bild über der Apsis wurde 1960 vom Linzer Prof. Alfred Stifter geschaffen und das Kreuz beim Volksaltar 1977 von Prof. Hermann Schweigl. Außerdem besitzt die Herz-Jesu-Kirche die größte Krippe Österreichs, das Lebenswerk des Messners Ernst Mayrhofer.

In unmittelbarer Nähe der Kirche befindet sich das Welser Klinikum, das ebenfalls von Steyler Missionaren geleitet wird.

Früher nannte man die Kirche „Dom an der Haide“, da sie mitten in der Haide stand und sich damals noch kaum Gebäude um die Kirche befanden.

Nutzung[Bearbeiten]

Die Herz-Jesu-Kirche ist die Pfarrkirche der Pfarre Herz-Jesu. Sie ist neben der Welser Stadtpfarrkirche eine der größten Sakralbauten in der oberösterreichischen Stadt Wels.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Roman Summereder: Aufbruch der Klänge. Materialien, Bilder, Dokumente zu Orgelreform und Orgelkultur im 20. Jahrhundert. Edition Helbling, Innsbruck 1995, ISBN 3-900590-55-9, S. 321.
  2. Zur Geschichte unserer Pfarrkirche. Webpräsenz der Pfarre Herz Jesu auf den Seiten der Diözese Linz, abgerufen am 13. Juni 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

48.17288888888914.027166666667Koordinaten: 48° 10′ 22″ N, 14° 1′ 38″ O