Hitra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Kommune Hitra
Hitra (Norwegen)
Hitra
Hitra
Basisdaten
Kommunennummer: 1617 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Sør-Trøndelag
Koordinaten: 63° 32′ N, 8° 51′ O63.5333333333338.85Koordinaten: 63° 32′ N, 8° 51′ O
Fläche: 685 km²
Einwohner:

4555 (30. Jun. 2014)[1]

Bevölkerungsdichte: 7 Einwohner je km²
Sprachform: neutral
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Ole Haugen (Ap) (2011)
Lage in der Provinz Sør-Trøndelag
Lage der Kommune in der Provinz Sør-Trøndelag

Hitra ist eine Kommune (Gemeinde) im mittelnorwegischen Fylke Sør-Trøndelag, die hauptsächlich aus der Insel Hitra, die dem Trondheimsfjord vorgelagert ist, besteht. Der Hauptort der Gemeinde ist Fillan.

Der Name Hitra geht auf Altnorwegisch Hitr oder Hitrar zurück, was in etwa "vom Festland abgetrennt" bedeutet.

Geographie[Bearbeiten]

Die Insel Hitra liegt bezüglich ihrer Größe an siebter Stelle in Norwegen (ohne Spitzbergen). Die Fläche der Insel beträgt 571,5 km², doch die gesamte Gemeinde ist 680 km² groß. Der höchste Punkt heißt Mørkdalstuva und liegt bei 345 moh.. 1982 wurde im Innern der Insel ein 40 km² großes Naturreservat eingerichtet, das durch Sumpf- und Heideflächen geprägt ist. Die Hauptinsel ist mit Brücken mit Ulvøya, Fjellværsøya, Dolmøya verbunden. Ausserdem gibt es noch ca. 2000 weitere kleine Dolme in der Gemeinde.

Fauna[Bearbeiten]

In den gut 7000 Gewässern der Insel tummeln sich vor allem Forellen und Seesaiblinge. Bemerkenswert ist die riesige Rothirschherde der Insel, die zu den größten in Nordeuropa zählt. Durch die Vergabe von Jagdlizenzen ergeben sich für die Gemeinde auch ernstzunehmende Einkünfte. Jährlich werden 600 bis 800 Hirsche geschossen. Weiterhin gibt es kleinere Populationen an Rehen und Elchen.

Geschichte[Bearbeiten]

Bei archäologischen Ausgrabungen hat man Reste von Behausungen aus der älteren und jüngeren Steinzeit gefunden. 1998 fand man ein 15 Meter langes Langhaus aus der Zeit der Völkerwanderung. Als sicher gilt, dass vor 1500 Jahren zehn bis zwölf Bauernhöfe auf der Insel existierten.

Etwa im 13. Jahrhundert wurde die erste Stabkirche errichtet und das älteste heute noch bestehende Bauwerk ist die Kirche von Dolm, die wahrscheinlich im späten Mittelalter entstand. Um diese Kirche ranken sich viele Legenden. Zum Beispiel wird behauptet, dass auf dem Bauwerk ein Fluch lastet, so dass die Kirche alle hundert Jahre abbrennen soll. Fest steht, dass sie bisher schon vier Mal brannte, und zwar 1709, 1772, 1848 und 1920.

Verkehr[Bearbeiten]

Der Hitratunnel, mit 264 m unter dem Meer einer der tiefsten unterseeischen Tunnel der Welt, verbindet im Verlauf des Fv 714 das Festland mit der Insel. Der 5300 m lange Frøyatunnel verbindet Hitra mit Frøya. Der unfalltraechtige und mautbelegte Fv 714, Lakseveien, befindet sich im Ausbau und wird teilweise zur E 39. Das Unternehmen Kystekspressen unterhält Schnellbootverbindung nach Trondheim, Brekstad und Kristiansund. Busse des Verkehrsverbundes atb fahren nach Trondheim und nach Sistranda, Dyrøya und Orkanger.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Das Leben der Gemeinde war schon immer durch das Meer geprägt. Hier gab es zum Beispiel große Walfangstationen, die nun stillgelegt sind. Dafür findet eine industrielle Lachszucht statt. Von Hitra und der Nachbarinsel Frøya stammt ein Fünftel der norwegischen Lachsproduktion. Die auf der Insel gelegene Verarbeitungsfabrik für Krabben ist die größte ihrer Art in der Welt.

2004 wurde hier der größte Windpark Norwegens mit 24 Rotoren eingeweiht.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistics Norway – Population and quarterly changes, Q2 2014

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hitra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien