Oppdal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Kommune Oppdal
Oppdal (Norwegen)
Oppdal
Oppdal
Basisdaten
Kommunennummer: 1634 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Sør-Trøndelag
Koordinaten: 62° 36′ N, 9° 41′ O62.5930555555569.6902777777778Koordinaten: 62° 36′ N, 9° 41′ O
Fläche: 2.274 km²
Einwohner:

6813 (31. Mär. 2013)[1]

Bevölkerungsdichte: 3 Einwohner je km²
Sprachform: Bokmål
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Ola Røtvei (Ap) (Datum der Wahl fehlt!)
Lage in der Provinz Sør-Trøndelag
Lage der Kommune in der Provinz Sør-Trøndelag

Oppdal ist die flächenmäßig größte Kommune (Gemeinde) der mittelnorwegischen Provinz Sør-Trøndelag.

Sie liegt am Fuß des Gebirgszugs Dovrefjell. Kulturell sehen sich die Bewohner Oppdals weniger Sør-Trøndelag zugehörig; vielmehr bestehen traditionell enge Verbindungen zu den angrenzenden Gemeinden Folldal in der Provinz Hedmark und Dovre in der Provinz Oppland.

Haupterwerbszweige sind Skitourismus und Landwirtschaft. Mit mehr als 45.000 Schafen hat Oppdal die größte Anzahl von Schafen in ganz Norwegen. Die Skigebiete umfassen u.a. 82 km Skilanglaufloipen.

Ein Gutteil der Gemarkung liegt oberhalb der Baumgrenze, und das Klima ist selbst für norwegische Verhältnisse ausgesprochen rau. So sind wegen der Kälte hier auch keine Schlangen anzutreffen. Die Täler sind mit Kiefern und Birken bewachsen. Es gibt mehrere Seen. Besonders malerisch liegt der Gjevilvatnet.

Insgesamt 1.161 km² der Gemeinde sind seit langer Zeit eine Almende der Bauern der Region, was ihnen Fisch- und Jagdrechte garantiert.

Oppdal ist der Geburtsort des Jazzbassisten Ingebrigt Håker Flaten.

In Vang, am Westrand des Orts Oppdal, befindet sich das größte Gräberfeld in Norwegen. Es stammt aus der Wikingerzeit.[2]

Oppdal


Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oppdal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistics Norway – Population and quarterly changes, Q1 2013
  2. Gavfeltet på Vang. In: oppdal.kommune.no. Abgerufen am 7. Februar 2012 (norwegisch).