Homosexualität in Angola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In Angola ist Homosexualität in Teilen der Gesellschaft tabuisiert und homosexuelle Handlungen sind in Angola strafbar. Artikel 70 und 71 des angolanischen Strafgesetzbuches verbieten private, freiwillige homosexuelle Handlungen unter Erwachsenen als „an offense against public morality“. Strafgesetze bestanden erstmals seit der portugiesischen Kolonialisierung und wurden nach der Unabhängigkeit Angolas übernommen.[1] Aufgrund der Illegalität bestehen keine LGBT-Communitys in Angola. Homosexuelle Menschen werden dadurch in den gesellschaftlichen Untergrund gedrängt.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Britische Regierung: Reisehinweise zu Angola
  2. GlobalGayz: Angola News & Reports