Homosexualität in Ägypten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geografische Lage von Ägypten

Homosexualität wird in Ägypten strafrechtlich verfolgt und ist in der Gesellschaft stark tabuisiert.

Illegalität[Bearbeiten]

Homosexualität ist in Ägypten laut Strafgesetzbuch zwar nicht explizit illegal, gleichwohl werden andere allgemeinere Strafgesetze herangezogen, um homosexuelle Handlungen bestrafen zu können. Vor allem der Analverkehr wird nach konservativer, mehrheitlicher Auslegung im Koran untersagt, während es zu anderen Spielarten von Sexualität keine Aussagen gibt und dies deshalb – zumindest theoretisch – einen gewissen Spielraum ergibt. Trotzdem wird homosexueller Verkehr überall, besonders in den Urlaubsgebieten am Roten Meer und in der Hauptstadt Kairo, praktiziert.

Gleichgeschlechtliche Gemeinschaften[Bearbeiten]

Bis in die 1940er Jahre gab es in der Oase Siwa eheähnliche Bündnisse zwischen Männern und männlichen Jugendlichen. Sie wurden 1928 von Fu'ad I. verboten.[1][2]

Gesellschaftliche Situation[Bearbeiten]

Gesellschaftlich werden homosexuelle Handlungen in Ägypten als unmoralisch betrachtet und als Tabuthema behandelt. Hier wird jedoch deutlich zwischen der aktiven und der passiven Rolle unterschieden; Homosexualität wird meist nur mit dem passiven Sexualpartner, dem Penetrierten, in Verbindung gebracht, wohingegen der Aktive nicht zwingend als homosexuell angesehen wird. Während homosexuelle Handlungen früher üblich waren, jedoch kaum thematisiert wurden, stoßen sie in den letzten Jahren immer mehr auf Ablehnung, da sie mit dem dekadenten Westen in Verbindung gebracht werden.[3] Beziehungen zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren werden in Ägypten auf Grund der staatlichen Verfolgung nicht in der Öffentlichkeit gezeigt. Wegen der gesellschaftlichen Ächtung existieren keine Gesetze zum Schutz homosexueller Menschen oder deren Beziehungen.

Obwohl es keine Strafgesetze gegen Homosexuelle Liebesakte gibt, gab es in letzter Zeit teils sehr kuriose Urteile, die dann aber immer wieder gekippt oder im Strafrahmen reduziert wurden. In den letzten Jahren kam es daher zu mehreren Verhaftungen homosexueller Menschen, die zu Haftstrafen verurteilt wurden. Im Mai 2001 verhaftete die Polizei in Kairo mehrere homosexuelle Männer auf einer Bootsparty auf dem Nil. 23 der 52 Angeklagten wurden am Ende der Gerichtsverhandlungen zu Gefängnisstrafen verurteilt.[4] Die Strafe wurde allerdings in den meisten Fällen von drei Jahren auf ein Jahr reduziert. Angefacht durch internationale Proteste wurden am 19. Juli 2003 im Berufungsverfahren 11 Angeklagte aufgrund Verfahrensfehler freigesprochen[5] Unter anderem forderten deutsche Politiker und der französische Präsident bei diesem Vorfall Ägypten auf, die Rechte Homosexueller zu beachten.[6][7]

Am 28. August 2003 wurde ein Treffpunkt schwuler Männer auf der Nilbrücke Qasr el-Nil polizeilich durch Absperrung der beiden Brückenseiten durchsucht, bei dem 63 Männer verhaftet wurden.[8]

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch berichtete 2004 von mehreren hundert Festnahmen von Homosexuellen in Ägypten innerhalb von zwei Jahren.[9] Die Dunkelziffer bei Festnahmen ohne Anklage sei hoch, mehrere hundert Menschen seien auf diesem Wege gefoltert worden, vermutet die Organisation.[10][11]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Barry D. Adam: Age, Structure, and Sexuality: Reflections on the Anthropological Evidence on Homosexual Relations. In: Evelyn Blackwood (Hrsg.): Anthropology and Homosexual Behavior. Routledge, 1986, ISBN 0-866-56328-8, S. 24.
  2. Dan Richardson: The Rough guide to Egypt. Rough Guides, 2003, ISBN 1-843-53050-3, S. 562.
  3. Gay Cultures in Cairo (Version vom 24. Oktober 2010 im Internet Archive), Gay and Lesbian Studies at the University of Amsterdam (englisch)
  4. Tom Musbach: Egypt Sentences 23 of 52 Suspected Gays, Sodomylaws.org, 14. November 2001 (englisch).
  5. Thomas Kolb: Hoffnungsschimmer für Ägypten?, Queeramnesty.
  6. Reuters: German MPs Want Egypt to End Trial of Homosexuals, Sodomylaws.org, 5. September 2001 (englisch).
  7. Gay.com: French President Worried About Fate Of Egyptian Gays, Sodomylaws.org, 11. Februar 2002 (englisch).
  8. Planetout News & Politics
  9. Human Rights Watch: Egypt: Crackdown on Homosexual Conduct Exposes Torture Crisis, 29. Februar 2004 (englisch)
  10. Queer.de: Ägypten foltert Schwule, 2. März 2004
  11. BBC News: Egypt crackdown on homosexuals, 6. März 2002 (englisch).