Informationsbedarf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Informationsbedarf umfasst die Menge und Qualität der zur Lösung einer bestimmten Aufgabe notwendigen Informationen. Es wird zwischen dem objektiven, von der Aufgabe bestimmten Informationsbedarf und dem subjektiv, vom Aufgabenträger empfundenen Informationsbedürfnis unterschieden. Der Informationsbedarf kann durch eine methodische Informationsbedarfsanalyse ermittelt werden. Es ist Aufgabe des Informationsmanagements, den Informationsbedarf durch die Bereitstellung geeigneter interner und externer Ressourcen zu decken.

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinrich, Lutz J. et al.: Wirtschaftsinformatik - Einführung und Grundlegung. 3. Aufl., Oldenbourg, München/Wien 2007, S. 144-157