Islay Airport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Islay Airport / Port-adhair Ile
Islay Airport Control Tower - geograph.org.uk - 15760.jpg
Kenndaten
ICAO-Code EGPI
IATA-Code ILY
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 6,5 km nördlich von Port Ellen
Basisdaten
Eröffnung 1940
Betreiber Highlands and Islands Airports Limited
Terminals 1
Passagiere 26.000 (2011)
Flug-
bewegungen
3003 (2011)
Start- und Landebahnen
13/31 1545 m × 46 m Asphalt
08/26 635 m × 18 m Asphalt

i1 i3 i5

i7 i10 i12

i14

Islay Airport (IATA:ILY; ICAO:EGPI), auch Glenegedale Airport oder Port-adhair Ile genannt, ist der einzige Flugplatz auf der schottischen Hebrideninsel Islay. Er liegt im Süden der Insel nahe der Bucht Laggan Bay westlich der kleinen Streusiedlung Glenegedale. Die nächstgelegenen Ortschaften sind das 6,5 km südlich gelegene Port Ellen und die acht Kilometer nördlich gelegene Inselhauptstadt Bowmore.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Landebahn der Insel wurde im Jahre 1928 gebaut und befand sich im Norden der Insel. Zu dieser Zeit bestand eine regelmäßige Flugverbindung nach Campbeltown auf der Halbinsel Kintyre. Der heutige Flugplatz wurde 1940 eröffnet. Im Zuge des Zweiten Weltkriegs wurde der Flugplatz zur militärischen Nutzung erweitert und mit asphaltierten Landebahnen ausgestattet. Nach Kriegsende wurde er als Passagierflugplatz weiterverwendet.[2] Im Jahre 2011 nutzten rund 26.000 Passagiere den Flugplatz, was keine signifikante Veränderung gegenüber den Zahlen von 2006 bedeutet.[3] Es wurden 3003 Flugbewegungen verzeichnet.[4]

Einrichtungen[Bearbeiten]

Von den ehemals drei Start- und Landebahnen von Islay Airport sind noch zwei in Verwendung. Beide sind asphaltiert und 1545 beziehungsweise 635 m lang. Es gibt ein Flughafengebäude mit Tower.[5]

Ziele[Bearbeiten]

Von Islay aus werden derzeit drei Flugziele angeflogen. Es besteht mehrfach täglich eine Verbindung der Flybe nach Glasgow sowie zweimal wöchentlich zwei Verbindungen der Hebridean Air auf die benachbarte Insel Colonsay sowie nach Oban.[6][7]

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Der Flugplatz war in den Schlagzeilen als am 29. Juni 1994 das Flugzeug des britischen Thronfolgers Prince Charles über die Landebahn hinausschoss. Auf dem Flug von Aberdeen fungierte Prince Charles selbst bei der Landung als Kopilot der BAe 146. Das Flugzeug setzte jedoch zu spät und mit zu hoher Geschwindigkeit auf der Landebahn auf. Beim Bremsvorgang platzten zwei Reifen, und das Flugzeug kam letztlich jenseits der Landebahn zum Stehen. Bei dem Vorfall gab es keine Verletzte.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag im Gazetteer for Scotland
  2. Informationen der Betreibergesellschaft
  3. Fluggastzahlen britischer Flughäfen (PDF; 29 kB)
  4. Aufzeichnungen der Flugbewegungen der britischen Flughäfen (PDF; 83 kB)
  5. Informationen der Civil Aviation Authority
  6. Informationen der Betreibergesellschaft
  7. Informationen von Hebridean Air
  8. Bericht des Verteidigungsministreriums [*archive.org-Link]

Weblinks[Bearbeiten]