Jenna Elfman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jenna Elfman (2012)

Jenna Elfman (* 30. September 1971 in Los Angeles, Kalifornien als Jennifer Mary Butala) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Trotz abgeschlossener klassischer Ballettausbildung musste Jenna Elfman ihr Vorhaben von einer Ballettkarriere wegen einer Verletzung aufgeben. Sie drehte anschließend Werbespots und arbeitete als Backgroundtänzerin bei ZZ Top. 1990 hatte sie auch einen Auftritt als Tänzerin in dem Depeche Mode Video Halo (gedreht von Anton Corbijn), welches auf der Video Collection "Strange too" veröffentlicht wurde. Später spielte sie in verschiedenen Fernsehserien mit und nahm beim Schauspiellehrer Milton Katselas Unterricht.

Der Durchbruch gelang ihr mit der Rolle der Dharma in der Fernsehserie Dharma & Greg. Für diese Rolle war sie zweimal für den Emmy nominiert. Außerdem erhielt sie 1999 den Golden Globe. Der US-Sender CBS nahm 2006 die Comedyserie Dating Alex ins Programm, deren Produzentin Elfman zusammen mit Faye Oshima Belyeu war. Von 2009 bis 2010 stand sie zudem in der CBS Sitcom Aus Versehen glücklich als Hauptdarstellerin vor der Kamera, die Serie wurde jedoch nach dem Ende der ersten Staffel eingestellt.

Privatleben[Bearbeiten]

Seit 1995 ist Elfman mit dem Schauspieler Bodhi Elfman, dem Neffen des Filmkomponisten Danny Elfman verheiratet. Am 23. Juli 2007 wurde in Los Angeles ihr gemeinsamer Sohn geboren. Am 2. März 2010 wurde ihr zweiter Sohn geboren.

Jenna Elfman ist Scientology-Mitglied.[1][2][3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Jenna Elfman mit Fan (2007)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jenna Elfman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. F.A.Z., 30. März 2007, Nr. 76 / Seite 9: Hollywood-Stars bei Scientology: „Das Geschäft läuft gut“ bei FAZ.NET abgerufen am 25. August 2010
  2. Jenna Elfman bei 'www.scientology-lies.com, abgerufen 25. August 2010
  3. Scientologist Elfman wants to ‘clear the planet’. today.com, 15. Februar 2005, abgerufen am 25. April 2014.