Jerguš Bača

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SlowakeiSlowakei Jerguš Bača Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. Januar 1965
Geburtsort Liptovský Mikuláš, Tschechoslowakei
Größe 186 cm
Gewicht 97 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1990, 7. Runde, 141. Position
Hartford Whalers
Spielerkarriere
1987–1990 HC Košice
1990–1992 Springfield Indians
1992–1994 Milwaukee Admirals
1994–1995 Leksands IF
1995–1996 Milwaukee Admirals
1996–1997 HC Olomouc
1997–1999 HC Košice
1999–2002 Revierlöwen Oberhausen
2002–2005 MHk 32 Liptovský Mikuláš

Jerguš Bača (* 4. Januar 1965 in Liptovský Mikuláš, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger slowakischer Eishockeyspieler, der in seiner aktiven Zeit von 1987 bis 2005 unter anderem für die Hartford Whalers in der National Hockey League und die Revierlöwen Oberhausen in der Deutschen Eishockey Liga gespielt hat. Seit seinem Karriereende arbeitet er als Eishockeytrainer und betreute die slowakische Nationalmannschaft bei mehreren Turnieren als Assistenztrainer.

Karriere[Bearbeiten]

Jerguš Bača begann seine Karriere als Eishockeyspieler beim HC Košice, für den er von 1987 bis 1990 in der 1. Liga, der höchsten tschechoslowakischen Spielklasse, aktiv war. Mit seiner Mannschaft gewann er in der Saison 1987/88 die Meisterschaft und belegte in der folgenden Spielzeit den zweiten Platz im Europapokal. Im NHL Entry Draft 1990 wurde der Verteidiger in der siebten Runde als insgesamt 141. Spieler von den Hartford Whalers ausgewählt. Zunächst absolvierte er jedoch fast die gesamte Saison 1990/91 beim Farmteam der Whalers, den Springfield Indians aus der American Hockey League, mit denen er den Calder Cup gewann. In diesem und dem folgenden Jahr bestritt er nur insgesamt zehn Spiele für Hartford in der National Hockey League. Die restliche Zeit verbrachte er erneut bei den Indians, ehe er von 1992 bis 1994 für das neue Farmteam der Whalers, die Milwaukee Admirals aus der International Hockey League, spielte.

Zur Saison 1994/95 unterschrieb Bača bei Leksands IF aus der schwedischen Elitserien. Nach seiner ersten Station im europäischen Ausland, kehrte der Slowake für ein weiteres Jahr zu den Milwaukee Admirals in die IHL zurück, ehe er die Saison 1996/97 hauptsächlich beim HC Olomouc aus der tschechischen Extraliga absolvierte. Noch vor Saisonende verließ er das Team jedoch bereits wieder und wechselte zu seinem Ex-Club HC Košice, mit dem er 1999 erneut die slowakische Meisterschaft gewann. Im Anschluss an diesen Erfolg wurde er von den Revierlöwen Oberhausen aus der Deutschen Eishockey Liga verpflichtet, die er nach deren Lizenzentzug 2002 verließ. Daraufhin kehrte er in die Slowakei zurück, wo er bis zu seinem Karriereende 2005 in seiner Heimatstadt für den MHk 32 Liptovský Mikuláš auf dem Eis stand, wobei er die Saison 2002/03 beim HC Dukla Trenčín beendete.

International[Bearbeiten]

Für die Tschechoslowakei nahm Bača an den Weltmeisterschaften 1989 und 1990 teil. Für die Slowakei nahm er an den Weltmeisterschaften 1997 und 2002 teil. Des Weiteren stand er im Aufgebot der Slowakei bei den Olympischen Winterspielen 1994 in Lillehammer und dem World Cup of Hockey 1996.

Als Trainer[Bearbeiten]

Bei den Weltmeisterschaften 2006 und 2012 sowie bei den Olympischen Winterspielen 2006 betreute er die slowakische Nationalmannschaft als Co-Trainer.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 2 10 0 2 2 14
NHL-Playoffs
DEL-Hauptrunde 3 167 23 35 58 299
DEL-Playoffs 1 2 0 0 0 27
DEL-Abstiegsrunde 1 12 0 3 3 16

Weblinks[Bearbeiten]