Jochen Ott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jochen Ott
Jochen Ott auf dem Festakt zum 100. Geburtstag der GAG Immobilien im Historischen Rathaus von Köln

Jochen Ott (* 9. Mai 1974 in Porz) ist ein deutscher Politiker (SPD). Er ist seit 2001 Vorsitzender der Kölner SPD und seit 2008 stellvertretender Vorsitzender der SPD Nordrhein-Westfalen. Seit dem 9. Juni 2010 ist er Abgeordneter des Landtags von Nordrhein-Westfalen.

Leben[Bearbeiten]

Ott machte im Jahr 1993 sein Abitur am Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium in Köln-Buchheim und studierte danach von 1994 bis 1999 die Fächer Geschichte und Sozialwissenschaften an der Universität zu Köln, ein Auslandsaufenthalt führte ihn ans King’s College London. 2000 bis 2001 absolvierte er das Studienreferendariat, das er mit dem Zweiten Staatsexamen 2001 abschloss. Seit 2002 war er bis zu seiner Direktwahl als Landtagsabgeordneter als Lehrer an der Gesamtschule in Brühl tätig, wo er mit Übernahme seiner Mandatsaufgaben als Oberstudienrat a. D. ausschied. Er ist seit 2004 Aufsichtsratsvorsitzender der GAG Immobilien AG in Köln sowie stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates des Flughafen Köln-Bonn.

Ott ist verheiratet und hat drei Kinder.[1]

Politik[Bearbeiten]

Ott trat 1992 in die SPD ein und war von 1997 bis 2001 Ortsvereinsvorsitzender in Köln-Höhenberg. In den Jahren 2000 und 2001 war er Stadtbezirksvorsitzender im Stadtbezirk Köln-Kalk. Nach dem Rückzug des langjährigen Kölner SPD-Vorsitzenden Kurt Uhlenbruch wurde er im Jahre 2001 zu dessen Nachfolger gewählt. Seit 2004 ist er Mitglied des Präsidiums der SPD Nordrhein-Westfalen,[2] seit 2008 stellvertretender Landesvorsitzender.

Von 2004[2] bis zum 24. November 2010[3] war er Mitglied des Rates der Stadt Köln.

Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 22. Mai 2005 trat Jochen Ott in seinem Wahlkreis Köln V an, scheiterte jedoch am Gegenkandidaten, dem Kölner CDU-Kreisverbands-Vorsitzenden Jürgen Hollstein. 2010 trat Ott wieder für den Landtag an, dieses Mal wurde er mit als Direktkandidat gewählt, sein Gegenkandidat (wieder Jürgen Hollstein) schied aus dem Landtag aus. Hier war er Bau- und Verkehrspolitischer Sprecher. Bei der vorgezogenen Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2012 am 13. Mai 2012 erhielt Ott als gewählter Direktkandidat im Wahlkreis Köln V 43,8 % der Erststimmen.[4] Seit Sommer 2012 ist er stellvertretender Vorsitzender der Landtagsfraktion.

Literatur[Bearbeiten]

Jochen Ott, Thomas Deres und Wolfgang Uellenberg-van Dawen: Köln Rot. Sozialdemokratische Politik von 1945 bis heute. Greven Verlag, Köln 2008, ISBN 3-7743-0416-5

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Persönlicher Lebenslauf auf www.jochen-ott.de, abgerufen am 11. Mai 2010
  2. a b Politischer Lebenslauf auf www.jochen-ott.de, abgerufen am 11. Mai 2010
  3. Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Jochen Ott legte Ratsmandat nieder, abgerufen am 24. November 2010
  4. Wahlpräsentation der Stadt Köln zum Wahlreis Köln V

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jochen Ott – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien