John Monash

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sir John Monash

Sir John Monash GCMG, KCB, VD (* 27. Juni 1865 in Melbourne; † 8. Oktober 1931 ebenda) war ein australischer Ingenieur und Offizier, zuletzt General.

Leben[Bearbeiten]

Monash wurde als Sohn einer deutsch-polnischen Immigrantenfamilie jüdischen Glaubens geboren. Er wurde am Scotch College ausgebildet und studierte anschließend Ingenieurwesen und Rechtswissenschaften an der Universität Melbourne. 1887 wurde er als Leutnant in die Artillerie aufgenommen.

Bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs erreichte er den Rang eines Oberst und wurde Kommandeur der 4th Brigade der Australian Imperial Force in Ägypten. Mit dieser nahm er an der Schlacht von Gallipoli teil. Im Juli 1916 wurde er zum Generalmajor befördert und erhielt den Befehl über die 3rd Division der AIF. Mit dieser wurde er ab November 1916 als Teil des II Anzac Corps im Raum Armentières eingesetzt. 1917 nahm er an der Schlacht von Messines und der Dritten Flandernschlacht teil. Im Mai 1918 erhielt er als Generalleutnant den Befehl über das mittlerweile formierte Australische Korps. Dieses führte er erfolgreich in der Hunderttageoffensive.

Nach dem Krieg leitete Monash die Rückführung der australischen Truppen. 1920 wurde er General Manager der State Electricity Commission of Victoria. Daneben war er ab 1923 Vizekanzler der Universität Melbourne.

Ehrungen[Bearbeiten]

Reiterstatue zu Monashs Ehren in Melbourne

Monash zu Ehren wurde eine Reiterstatue nahe dem Shrine of Remembrance errichtet. Unter anderem wurde die Monash University in Melbourne nach ihm benannt. Monash ist außerdem auf der australischen 100-Dollar-Note abgebildet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Roland Perry: Monash: The Outsider who Won a War. Random House Australia, 2007. ISBN 1-74166-847-6.
  • Geoffrey Serle: John Monash. A Biography. Melbourne University Press, 2002. ISBN 0-522-85016-2.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: John Monash – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien