John Shirley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter John Shirley (Begriffsklärung) aufgeführt.
John Shirley

John Patrick Shirley (* 10. Februar 1953 in Houston, Texas) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Autor, Punk-Musiker und -texter sowie Drehbuchautor. Er lebt seit vielen Jahren in San Francisco.

Werdegang[Bearbeiten]

Shirley ist einer der ersten Autoren des Cyberpunks. Bekannt wurde er vor allem durch die A Song Called Youth-Trilogie (auf Deutsch als Eclipse erschienen). Die Romane spielen in einem dystopischen Europa, Nebenhandlungen auch in Nordamerika. Nach Ausbruch des Krieges zwischen West- und Ostblock liegen große Teile von Europa in Trümmern. Die NATO hat die militärische Kontrolle des Gebiets an eine private Organisation vergeben; diese Organisation wird von faschistischen fundamentalistischen Christen kontrolliert, die ihre politische Vision in Europa umsetzen wollen. Die Hauptfiguren der Trilogie sind Abenteurer, die sich mit anderen Kräften wie zum Beispiel dem Mossad zu einer kleinen Untergrundtruppe vereinigen, um Widerstand zu leisten. 1999/2000 wurden die Bücher der A Song Called Youth-Trilogie in einer überarbeiteten Version neu veröffentlicht.

Im Gegensatz zu anderen Autoren des Genres wie Bruce Sterling oder Neal Stephenson ist Shirley ein wesentlich konventionellerer Autor. Weder liegt ihm sonderlich viel an den High-Tech-Experimenten noch versucht er neue ethische Grundsätze zu finden, die menschliches Zusammenleben in der hochmodernen Hyperkomplexität ermöglichen. Shirleys Geschichten sind in der klassischen Logik des Unten-gegen-Oben, des Kampfs des Individuums gegen die Organisation geschrieben. Ein besonderes Flair gewinnen die Romane dadurch, dass Shirley selbst aktives Mitglied der Punk-Szene ist und sich dadurch gut in das Gruppenerlebnis kleiner, marginalisierter, widerständischer Gruppen einfühlen kann.

Als Drehbuchautor hat er unter anderem mit David J. Schow das Skript zu dem Film The Crow – Die Krähe (1994) geschrieben. Derzeit schreibt er an einer Comic-Serie von Judge Dread und The Crow, welches von IDW Publishing auf dem Markt gebracht wird.[1]

Werke[Bearbeiten]

Traveler[Bearbeiten]

(als D. B. Drumm)

  • First, You Fight, 1984
  • Kingdom Come, 1984
  • The Stalkers, 1984
  • To Kill a Shadow, 1984
  • Road War, 1985
  • Border War, 1985
  • Terminal Road, 1986

Song Called Youth[Bearbeiten]

John Constantine, Hellblazer[Bearbeiten]

  • Constantine, 2005
  • Warlord, 2006
  • Subterranean, 2006

Predator[Bearbeiten]

  • Forever Midnight, 2006

Batman[Bearbeiten]

  • Dead White, 2006

Aliens[Bearbeiten]

  • Steel Egg, 2007

Einzelromane[Bearbeiten]

Storysammlungen[Bearbeiten]

  • New Noir, 1986
  • The Exploded Heart, 1986
  • Hitzefühler, 1991, ISBN 3-453-05012-6, Heatseeker, 1989
  • Black Butterflies: A Flock on the Dark Side, 1998
  • Really, Really, Really, Really Weird Stories, 1999
  • Darkness Divided, 2001
  • Living Shadows, 2007

Sachbuch[Bearbeiten]

Drehbuch[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

  • Detlef Hedderich über die Eclipse-Trilogie: "Die Implikationen des Stoffes: den Nationalsozialismus in Allianz mit den christlichen Fundamentalisten, ist dabei sicherlich keine grundlegend verkehrte, wenn auch ziemlich radikale Vorstellung. All dies hat Shirley mit seiner flüssigen Schreibweise und seinen hautnahen Schilderungen in ein spannungsgeladenenes Sprachgewand gekleidet, so daß selbst jene - dieser oft schon dargestellten Problemzusammenhänge in der sogenannten 'ernsthaften' Literatur - längst überdrüssig geglaubten Leser auf ihre Kosten kommen."[2]

Literatur[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. WonderCon 2012: IDW Reveals Team Behind New Crow Comic Series; New & Re-Released Judge Dredd Coming
  2. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Das Science Fiction Jahr 1993, Wilhelm Heyne Verlag, München, ISBN 3-453-06202-7, S. 733.

Weblinks[Bearbeiten]