Johor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Johore)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johor
Flag of Johor.svg Johor Wappen.jpg
Flagge Wappen
Sarawak Labuan Sabah Johor Malakka Negeri Sembilan Putrajaya Kuala Lumpur Selangor Pahang Terengganu Kelantan Perak Perlis Kedah Thailand Singapur Brunei Indonesien Indonesien Indonesien Indonesien Indonesien Indonesien Indonesien Philippinen PhilippinenKarte
Über dieses Bild
Abkürzung JHR
Hauptstadt Johor Bahru
Herrscher Sultan Ibrahim Ismail
Ministerpräsident Abdul Ghani Othman
Fläche 19.016 km² (2011)[1]
Bevölkerung 3.348.283 Einwohner (2010)[2]
Bevölkerungsdichte 176,1 Ew/km²
Sprachen Malaiisch
Kfz-Kennzeichen J

Johor, früher Johore (ausgesprochen: Dschohor; Jawi: جوهور, aus dem arabischen Wort Jauhar, übersetzt: Wertvolle Steine) ist der südlichste Bundesstaat von Malaysia.

Die Hauptstadt und Sitz des Sultans von Johor ist Johor Bahru. Johor Lama war die alte Hauptstadt des Sultanats.

Geografie und Lage[Bearbeiten]

Sultan-Iskandar-Komplex in Johor Bahru: Einwanderungs-, Quarantäne- und Zollstation an der Grenze zu Singapur

Johor bedeckt die Südspitze der Malaiischen Halbinsel.

Die Ostküste Johors liegt am südchinesischen Meer, die Westküste an der Straße von Malakka. Im Süden liegt jenseits der nur etwa einen Kilometer breiten Straße von Johor auf einer Insel der Stadtstaat Singapur und dahinter wiederum die Straße von Singapur.

Im Norden grenzt Johor an die malaysischen Bundesstaaten Malakka, Negeri Sembilan und Pahang.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet im frühen 16. Jahrhundert von dem Sohn Mahmud Shads, des letzten der vor den Portugiesen geflohenen Sultane von Malakka, wurde es in das Johorreich integriert, das den Riau-Archipel beherrschte. Obwohl die Rückeroberung Malakkas unmöglich schien, bekämpfte und störte Johor die Portugiesen in deren 130-jähriger Herrschaft und wurde damit zum Gegner um die Kontrolle der Straße von Malakka.

Die Geschichte der ersten hundert Jahre ist gekennzeichnet von einer Serie von Thronfolgestreitereien und strategischen Allianzen mit regionalen Klans und ausländischen Mächten, um das politische und wirtschaftliche Gewicht in der Meerenge zu halten. Im Wettkampf mit Aceh, im nördlichen Sumatra und Malakka unter portugiesischer Vorherrschaft, befand sich Johor im ständigen Kriegszustand mit seinen Rivalen und schmiedete Bündnisse mit befreundeten malaiischen Staaten und natürlich mit den Niederländern. Die Holländer besiegten 1641 Malakka zusammen mit Johor. Bis 1660 blühte das Gebiet als Warenumschlagplatz, in dem die Händler keine Zölle zahlen mussten.

Im späten 17. und frühen 18. Jahrhundert verringerte sich der Einfluss Johors und die Bugis aus Sulawesi und die Minangkabau aus Sumatra waren die bestimmende politische Macht im Johor-Riau-Reich.

1819 brach das Reich in zwei Teile auseinander. Das Festland wurde von Temenggong kontrolliert und das Sultanat von Linga von den Bugis. In dieser Periode begann die moderne Geschichte von Johor. 1885 schloss der Sultan Abu Bakar einen Freundschaftsvertrag mit Großbritannien. 1914 wurde das Land Protektorat und Teil der Unfederated Malay States.

Verwaltungsdistrikte[Bearbeiten]

Karte der Distrikte Johors (bis Ende 2007)

Verwaltungstechnisch war Johor bis Ende 2007 in acht Distrikte unterteilt. 2008 kamen die Distrikte Ledang und Kulaijaya hinzu.

Distrikt Fläche
(2011)[1]
Einwohner
(2010)[2]
Batu Pahat 1.878 km² 417.458
Johor Bahru 1.066 km² 1.386.569
Kluang 2.852 km² 298.332
Kota Tinggi 3.484 km² 193.210
Kulaijaya 756 km² 251.650
Ledang 977 km² 136.852
Mersing 2.839 km² 70.894
Muar 1.393 km² 247.957
Pontian 920 km² 155.541
Segamat 2.851 km² 189.820
Gesamt 19.016 km² 3.348.283

Kultur[Bearbeiten]

Seit seiner Gründung erfuhr das Sultanat einen starken kulturellen Einfluss durch arabische Händler und Islamgelehrte, von denen viele aus der jemenitischen Region Hadramaut kamen. Dieser, teilweise mit indischen Elementen vermengte Einfluss zeigt sich in den für Johor charakteristischen Tanzformen Zapin und Hamdolok, die bei Familienfeiern und religiösen Festen aufgeführt werden. Die Tanzaufführungen werden von Orchestern begleitet, deren führendes Melodieinstrument, die Laute Gambus, ebenfalls aus dem arabischen Raum stammt.

Liste der Sultane[Bearbeiten]

Sultan Ismail (in den 1950er Jahren)
Sultan Mahmud Iskandar Al-Haj (2004)
Sultan von Johor Regierungszeit
Alauddin Riayat Shah II. 1528–1564
Muzaffar Shah II. 1564–1570
Abdul Jalil Shah I. 1570–1571
Ali Jalla Abdul Jalil Shah II. 1571–1597
Alauddin Riayat Shah III. 1597–1615
Abdullah Ma'ayat Shah 1615–1623
Abdul Jalil Shah III. 1623–1677
Ibrahim Shah 1677–1685
Mahmud Shah II. 1685–1699
Abdul Jalil IV. (Bendahara Abdul Jalil) 1699–1720
Abdul Jalil Rahmat Shah (Raja Kecil) 1718–1722
Sulaiman Badrul Alam Shah 1722–1760
Abdul Jalil Muazzam Shah 1760–1761
Ahmad Riayat Shah 1761–1761
Mahmud Shah III. 1761–1812
Abdul Rahman Muazzam Shah 1812–1819
Hussein Shah (Tengku Long) 1819–1835
Ali 1835–1877
Raja Temenggung Tun Ibrahim 1855–1862
Abu Bakar 1862–1895
Ibrahim 1895–1959
Ismail 1959–1981
Mahmud Iskandar Al-Haj 1981–2010
Ibrahim Ismail 2010–

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Johor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Statistics Yearbook Malaysia 2011: Tables. Department of Statistics Malaysia, 14. Dezember 2012, abgerufen am 8. Oktober 2013 (PDF; 2,64 MB, malaiisch, englisch; Seite 1, PDF-Seite 1).
  2. a b Statistics Yearbook Malaysia 2011: Tables. Department of Statistics Malaysia, 14. Dezember 2012, abgerufen am 8. Oktober 2013 (PDF; 2,64 MB, malaiisch, englisch; Seite 16, PDF-Seite 15).

1.4871066666667103.780975Koordinaten: 1° N, 104° O