Kedah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kedah Darul Aman
Flag of Kedah.svg Coat of arms of Kedah.svg
Flagge Wappen
Sarawak Labuan Sabah Johor Malakka Negeri Sembilan Putrajaya Kuala Lumpur Selangor Pahang Terengganu Kelantan Perak Perlis Kedah Thailand Singapur Brunei Indonesien Indonesien Indonesien Indonesien Indonesien Indonesien Indonesien Philippinen PhilippinenKarte
Über dieses Bild
Abkürzung KDH
Hauptstadt Alor Setar
Herrscher Sultan Abdul Halim Mu'adzam Shah
Ministerpräsident Mukhriz Tun Mahathir
Fläche 9.425 km² (2011)[1]
Bevölkerung 1.947.651 Einwohner (2010)[2]
Bevölkerungsdichte 206,6 Einwohner pro km²
Sprachen Malaiisch
Kfz-Kennzeichen K

Kedah (Jawi: ‏قدح‎, früher Keda oder Queda, Aussprache: [kʰəˈdɑh]) ist ein Bundesstaat und Sultanat im Nordwesten Malaysias.

Name des Bundesstaates[Bearbeiten]

Im Mittelalter erhielt der Staat von den Tamilen den Namen Kadaram. Unter siamesischem Einfluss hatte er den Namen Syburi.

Lage[Bearbeiten]

Kedah liegt an der Westküste der malaiischen Halbinsel an der Andamanensee. Im Norden grenzt Kedah an Thailand und an den malaysischen Bundesstaat Perlis. Zu Kedah gehört auch die vorgelagerte Inselgruppe Langkawi.

Geschichte[Bearbeiten]

Schon vor Christi Geburt wurde hier Eisen gegossen. Im Frühmittelalter stand das Gebiet unter dem Einfluss der hinduistischen südindischen Pallavadynastie, im 7.Jh. wurde es Teil des buddhistischen Srivijayareichs von Sumatra, meist wird es als Bujang bezeichnet, heute versteht man darunter hauptsächlich ein Ausgrabungsgebiet. Kedah war lange Zeit ein malaiisches Fürstentum, das Siam tributpflichtig war. Großbritannien brachte Ende des 19. Jahrhunderts den Süden der Malaiischen Halbinsel unter seine Gewalt.

Im Jahr 1909 wurde Kedah britisches Protektorat und Teil der Unfederated Malay States. Zur Zeit der japanischen Militärverwaltung (ab Dezember 1941) wurde es im Oktober 1943 an Thailand zurückgegeben; eine Maßnahme, die die Siegermächte widerriefen. Das Gebiet ging in der Malaiischen Union auf.

Im März 2008 erhielt die Parti Islam Se-Malaysia die meisten Stimmen. Sie begann daraufhin sofort mit der Umsetzung strikter islamischer Regeln, wie beispielsweise Verbot von Lippenstift und Stöckelschuhen für Frauen im Staatsdienst. Im August 2008 wurden Reggae- und Popkonzerte verboten, da die Lokalregierung einen negativen Einfluss auf die Jugend befürchtet. Ebenso wurden die populären Dangdut-Aufführungen untersagt.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Verwaltungstechnisch ist Kedah in zwölf Distrikte unterteilt. Die Hauptstadt Alor Setar liegt im Distrikt Kota Setar.

Distrikt Fläche
(2011)[1]
Einwohner
(2010)[2]
Baling 1.528 km² 135.646
Bandar Baharu 269 km² 42.341
Kota Setar 422 km² 366.787
Kuala Muda 922 km² 456.605
Kubang Pasu 948 km² 220.740
Kulim 767 km² 287.694
Langkawi 466 km² 94.777
Padang Terap 1.357 km² 62.896
Pendang 627 km² 94.962
Pokok Sena 244 km² 49.506
Sik 1.634 km² 67.378
Yan 241 km² 68.319
Gesamt 9.425 km² 1.947.651

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Statistics Yearbook Malaysia 2011: Tables. Department of Statistics Malaysia, 14. Dezember 2012, abgerufen am 9. Oktober 2013 (PDF; 2,64 MB, malaiisch, englisch; Seite 1, PDF-Seite 1).
  2. a b Statistics Yearbook Malaysia 2011: Tables. Department of Statistics Malaysia, 14. Dezember 2012, abgerufen am 9. Oktober 2013 (PDF; 2,64 MB, malaiisch, englisch; Seite 16, PDF-Seite 15).

6.1282666666667100.36285333333Koordinaten: 6° N, 100° O