Joris Mathijsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joris Mathijsen

Joris Mathijsen

Spielerinformationen
Geburtstag 5. April 1980
Geburtsort GoirleNiederlande
Größe 182 cm
Position Innenverteidigung
Vereine in der Jugend
0000–1998 Willem II
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1998–2004
2004–2006
2006–2011
2011–2012
2012–
Willem II
AZ Alkmaar
Hamburger SV
FC Málaga
Feyenoord Rotterdam
127 (6)
51 (2)
148 (6)
28 (0)
34 (0)
Nationalmannschaft2
2004– Niederlande 84 (3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 25. September 2013
2 Stand: 11. September 2012

Joris Mathijsen (* 5. April 1980 in Goirle) ist ein niederländischer Fußballspieler. Der Innenverteidiger steht seit 2012 bei Feyenoord Rotterdam in der niederländischen Eredivisie unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Willem II Tilburg[Bearbeiten]

Mathijsen spielte schon in der Jugend bei Willem II Tilburg und durchlief die Jugendmannschaften, bis er 1998/99 im Aufgebot der ersten Mannschaft in der niederländischen Eredivisie stand. 1999 hatte er seinen ersten Erstligaauftritt. Nachdem der Abwehrspieler im darauffolgenden Jahr schon öfter eingesetzt worden war, konnte er sich im dritten Jahr endgültig durchsetzen. Von 2001 bis 2004 war er Stammspieler in der Abwehrmitte und bestritt fast alle Pflichtspiele für den Verein.

AZ Alkmaar[Bearbeiten]

Sein großer Durchbruch kam aber erst mit dem Wechsel vom Mittelfeldverein Willem II zum aufstrebenden AZ Alkmaar. Zusammen mit Tim de Cler und Kew Jaliens bildete er ein Abwehrtrio, das zu dieser Zeit auch zum Teil die Abwehr in der niederländischen Nationalmannschaft darstellte. In seiner ersten Saison für die Nordholländer kam er zu 25 Einsätzen und erzielte ein Tor, zum Ende der Saison stand ein dritter Platz für Alkmaar. Ferner kam er auch zu zehn Einsätzen und drei Toren im UEFA-Cup, in welches der AZ Alkmaar bis ins Halbfinale kam. In den beiden Halbfinalspielen gegen Sporting Lissabon kam Mathijsen allerdings verletzungsbedingt nicht zum Einsatz. In der Folgesaison kam Mathijsen ebenfalls in 25 Eredivisie-Spielen zum Einsatz und erreichte mit AZ am Ende die Vizemeisterschaft. Im UEFA-Cup kam er zu fünf Einsätzen. 2006/07 kam Mathijsen für Alkmaar noch zu einem Einsatz. Es sollte sein letzter Einsatz für Alkmaar sein, da er noch im August den Verein verließ.

Hamburger SV[Bearbeiten]

Am 23. August 2006 wurde sein Wechsel zum deutschen Bundesliga-Verein Hamburger SV bekannt gegeben, wo Mathijsen einen Vierjahresvertrag unterzeichnete.[1] Als Ablösesumme überwies der HSV rund sechs Millionen Euro nach Alkmaar. Am 27. August 2006 debütierte Mathijsen für den Klub aus der Hansestadt, nachdem er am dritten Spieltag der Bundesliga gegen Hertha BSC in der Anfangself stand. Beim Hamburger SV war Joris Mathijsen Stammspieler und Leistungsträger. Des Weiteren stieg er auch zum Publikumsliebling bei den Anhängern des norddeutschen Spitzenklubs auf. In seiner ersten Saison für den Hamburger Sport-Verein, wo selbiger in der Hinrunde um den Klassenerhalt kämpfte und in der Rückrunde nach einem Trainerwechsel von Thomas Doll auf Huub Stevens auf Platz sieben hochkletterte – gleichbedeutend mit der Teilnahme am UI-Cup –, kam Mathijsen auf 32 Spiele. In der Champions League kam Mathijsen für die Rothosen in allen sechs Gruppenspielen zum Einsatz. Am 20. Oktober 2007 erzielte Mathijsen im Spiel gegen den VfB Stuttgart sein erstes Bundesligator. Es war zugleich der 2500. Treffer des Hamburger SV in der Bundesliga-Geschichte. Mathijsen kam 2007/08 in 31 Bundesliga-Spielen zum Einsatz. Das Tor gegen den VfB Stuttgart war auch sein einziges Tor in dieser Saison. Der HSV war von Anfang an im vorderen Drittel aktiv und belegte am Ende den vierten Tabellenplatz. Im UEFA-Cup kam Mathijsen in allen zehn Spielen seiner Mannschaft zum Einsatz. Die Saison 2008/09 war die beste Saison des HSV seit der Spielzeit 1982/83. In der Bundesliga war die Mannschaft lange Zeit im Meisterschaftskampf aktiv und war eine Zeit lang auch Tabellenführer. Im DFB-Pokal sowie im UEFA-Pokal erreichte man jeweils dass Halbfinale. Mathijsen hatte hierbei seinen Anteil. In besagter Spielzeit war Mathijsen 33 Spielen zum Einsatz gekommen und erzielte zwei Treffer. Indes kam er im UEFA-Pokal in 13 Spielen zum Einsatz. Beim 3:1-Sieg im Viertelfinalhinspiel, gegen Manchester City, gelang Mathijsen in der neunten Minute das 1:1. Der HSV belegte in dieser Saison in der Liga den fünften Tabellenplatz.

2009/10 erreichte man in der neugeschaffenen UEFA Europa League (als Ersatz für den UEFA-Pokal) das Halbfinale. Und auch in jener Saison gelang Mathijsen ein Treffer. Beim 3:1-Sieg im Achtelfinalhinspiel, gegen den RSC Anderlecht, markierte Joris Mathijsen in der 22. Minute dass 1:0. In dieser Spielzeit kam Mathijsen in der Liga für den Hamburger Sport-Verein in 33 Spielen zum Einsatz und erzielte ein Tor. In der Europa League kam Mathijsen in allen vierzehn Partien des HSV zum Einsatz. In der Liga war der HSV in der Hinrunde in den Europapokalrängen vertreten – zeitweise auch Tabellenführer –, ehe der Klub dann Mitte der Rückrunde einbrach, so dass zum Ende der Spielzeit der achte Tabellenplatz stand. Mathijsen und der HSV spielten somit 2010/11 nicht international. 2010/11 kam Mathijsen aufgrund eines doppelten Bänderisses sowie einer Knöchelverletzung in 19 Partien (2 Tore) zum Einsatz und . Wegen letzterem verpasste er, der zwei Tore markierte, auch das Saisonende. Der HSV pendelte in dieser Saison nach einem guten Saisonstart zwischen dem vorderen Drittel und dem oberen Mittelfeld. Am Ende der Saison stand der siebte Tabellenplatz.

FC Málaga[Bearbeiten]

Am 17. Juni 2011 gab der Hamburger SV bekannt, dass Mathijsen zum FC Málaga wechseln werde. Mathijsen unterschrieb beim spanischen Erstligisten einen Zwei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2013 mit Option auf ein weiteres Jahr. Dabei besitzt er eine Ausstiegsklausel, die es ihm erlaubt, den Verein vor Vertragsende für eine Ablösesumme von 20.000.000 Euro zu verlassen.[2]

Feyenoord Rotterdam[Bearbeiten]

Zur Saison 2012/13 wechselte Mathijsen zurück in seine Heimat zu Feyenoord Rotterdam. Er unterschrieb dort einen Vertrag über drei Spielzeiten bis zum 30. Juni 2015.[3] Bei seinem Debüt für die Rotterdamer am 18. August 2012 verschuldete er beim 1:1-Unentschieden gegen den sc Heerenveen an Filip Đuričić einen Elfmeter und wurde des Feldes verwiesen.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Nur wenige Monate nach seinem Wechsel zum AZ Alkmaar kam er am 17. November 2004 zu seinem Debüt in der Nationalmannschaft. Joris Mathijsen stand im niederländischen Aufgebot für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland und kam dort zu drei Einsätzen; auch bei der EM 2008 gehörte er zum Kader der Elftal und wurde in drei Spielen eingesetzt.

Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 wurde er von Bert van Marwijk in den Kader berufen. Joris Mathijsen bestritt alle Spiele des Turniers über die volle Distanz außer das Viertelfinalspiel gegen Brasilien, in dem er aufgrund einer Knieverletzung ausfiel.

Erfolge[Bearbeiten]

Mit den Vereinen[Bearbeiten]

Willem II Tilburg

AZ Alkmaar

Hamburger SV

Mit der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Familie[Bearbeiten]

Mathijsen ist Vater zweier Söhne,[4] die beide in Hamburg zur Welt kamen.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Joris Mathijsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. kicker online (Hrsg.): HSV holt Mathijsen. 23. August 2006, abgerufen am 28. August 2012.
  2. Joris Mathijsen wechselt zum FC Malaga
  3. Mathijsen wordt Feyenoorder (niederländisch)
  4. Tweede zoon voor Mathijsen, De Telegraaf vom 29. Juli 2010, gesichtet am 1. Dezember 2010
  5. Abschiedsinterview