José Vicente García Acosta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
García bei der Tour de Romandie 2011

José Vicente García Acosta (* 4. August 1972 in Tafalla) ist ein ehemaliger spanischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

García Acosta begann seine Profikarriere 1995 bei dem spanischen Radsport-Team Banesto und blieb bei diesem Team, das mehrfach den Namen wechselte und 2013 Movistar Team hieß, bis zum Ende seiner aktiven Radsport-Laufbahn. Seinen ersten großen Profisieg feierte er 1997 bei der Vuelta a España mit einem Etappensieg. 1998 konnte er zusammen mit Abraham Olano den Grand Prix Eddy Merckx gewinnen, ein Paar-Zeitfahren, das als Eintagesrennen ausgetragen wird.

Sein größter Erfolg gelang García 2000 bei der Tour de France mit dem Gewinn der zwölften Etappe. Bei insgesamt zwölf Teilnahmen gelang ihm 2004 ein zweiter Etappenplatz hinter Juan Miguel Mercado. In den folgenden Jahren konnte er noch eine Etappe der Burgos-Rundfahrt und eine der Vuelta a Castilla y León gewinnen.

Ende der Saison 2011 beendete er seine Karriere als Berufsradfahrer. Seit 2012 ist er als Sportlicher Leiter beim Team Movistar aktiv, auf dessen Website er vorgestellt wird mit den Worten „Un gregario de lujo, ahora al volante“ (dt.: „Ein Edelhelfer, heute am Steuer“).[1]

Palmarès[Bearbeiten]

1997
1998
2000
2002
2003
2006
2011

Platzierung bei den Grand Tours[Bearbeiten]

Grand Tour 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
Pink jersey Giro - - - - - - - - - - - - - - -
Yellow jersey Tour DNF DNF 68 DNF - 122 125 86 148 115 91 141 - - -
golden jersey Vuelta 62 48 53 63 111 75 108 106 71 104 124 119 137 115 DNF

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: José Vicente García Acosta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatChente García Acosta. Abgerufen am 16. Dezember 2013.