Abraham Olano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abraham Olano im Jahr 2006.

Abraham Olano Manzano (* 22. September 1970 in Anoeta, Spanien) ist ein ehemaliger spanischer Profi-Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Olano begann seine Profi-Karriere 1992 als im Team CHCS-Ciemar welches sich jedoch bereits Anfang April auflöste.[1] Zum Jahresende fuhr er als Stagiaire bei Lotus-Festina. 1993 wechselte er in das spanische Team CLAS-Cajastur als Domestik des Mannschaftskapitäns Tony Rominger.[2]

Erste bedeutende individuelle Erfolge erreichte Olano 1993. So gewann er unter anderem die Asturien-Rundfahrt und das Double bei den spanischen Straßenmeisterschaften (Straßenrennen und Einzelzeitfahren).

In den folgenden Jahren entwickelte sich Olano zu einem der erfolgreichsten Spezialisten für Etappenrennen und Zeitfahren. Er gewann zahlreiche Rundfahrten und belegte - beginnend mit dem zweiten Rang bei der Vuelta a España 1995, bei der er alle drei Zeitfahren gewann - insgesamt fünf Podiumsplatzierungen bei den „Grand Tours“. Sein größter Erfolg bei Etappenrennen war sein Sieg bei der Vuelta a España 1998. Im selben Jahr unterstrich er mit dem Weltmeistertitel im Zeitfahren seine Qualitäten in dieser Disziplin.

Mit einem Ausreißversuch letzten Runde des Straßenrennens der UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1995 im kolumbianischen Duitama konnte Olano seinen größten Erfolg bei einem Eintagesrennen erzielen und gewann mit 35 Sekunden Vorsprung vorauf seinen favorisierten Landsmann Miguel Indurain. Er profitierte dabei davon, dass die Konkurrenten sich auf Indurain konzentrierten und dieser aufgrund der Teamdisziplin Olano nicht nachsetzen durfte.[3]

Am Ende der Saison 2002 beendete er seine Karriere im Alter von 32 Jahren.

Im Juli 2013 wurde Olano in einem Untersuchungsbericht der Anti-Doping-Kommission des französischen Senats beschuldigt, zu den rund 60 Fahrern zu gehören, denen anhand von Nachtests aus dem Jahr 2004 Doping mit dem Blutbildungshormon Erythropoetin (kurz: EPO) bei der Tour de France 1998 nachgewiesen werden konnte. Olano bestritt die Beschuldigungen, wurde jedoch im Anschluss an die Veröffentlichung des Berichts von seiner Aufgabe als Technischer Direktor der Spanienrundfahrt 2013 entbunden.[2]

Palmarès (Auswahl)[Bearbeiten]

1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001

Grand Tour-Platzierungen[Bearbeiten]

Grand Tour 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002
Pink jersey Giro - - - 3 - - - - 2 -
Yellow jersey Tour DNF 30 - 9 4 DNF 6 34 - 78
red jersey Vuelta - 20 2 - DNF 1 DNF 19 64 -

Teams[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. CHCS-Ciemar in der Datenbank von Radsportseiten.net , abgerufen am 17. Januar 2014
  2. a b velonews.com vom 29. November 2013:Escartin takes over from Olano as technical director at Vuelta
  3. elpais.com vom 9. Oktober 1995: Gesta española en Colombia

Weblinks[Bearbeiten]