Vuelta a España 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vuelta a España 2010
Austragungsland SpanienSpanien Spanien
AndorraAndorra Andorra
Austragungszeitraum 28. August bis 19. September 2010
Etappen 21 Etappen
Gesamtlänge 3352,6 km
Starterfeld 198 in 22 Teams
(davon 156 im Ziel angekommen)
Sieger
Einzelwertung 1. Vincenzo Nibali 87:18:33 h
2. Peter Velits + 3:02 min
3. Joaquim Rodríguez 4:20 min
Teamwertung Team Katjuscha
Wertungstrikots
Gesamtwertung Gesamtwertung Vincenzo Nibali
Punktewertung Punktewertung Mark Cavendish
Bergwertung Bergwertung David Moncoutié
Kombinationswertung Kombinationswertung Vincenzo Nibali
Verlauf
Karte Vuelta a España 2010
Vuelta a España 2009 Vuelta a España 2011
Endstand nach der 21. Etappe
Rotes Jubiläumstrikot ItalienItalien Vincenzo Nibali LIQ 87:18:33 h
0 DSQ SpanienSpanien Ezequiel Mosquera XAC + 00:41 min
02. SlowakeiSlowakei Peter Velits THR + 03:02 min
03. SpanienSpanien Joaquim Rodríguez KAT + 04:20 min
04. LuxemburgLuxemburg Fränk Schleck SAX + 04:43 min
05. SpanienSpanien Xavier Tondo CTT + 04:52 min
06. IrlandIrland Nicolas Roche ALM + 05:03 min
07. SpanienSpanien Carlos Sastre CTT + 06:06 min
08. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tom Danielson GRM + 06:16 min
9. SpanienSpanien Luis León Sánchez GCE + 07:35 min
Grünes Trikot Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Cavendish THR 156 P.
2. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tyler Farrar GRM 149 P.
3. ItalienItalien Vincenzo Nibali LIQ 119 P.
Bergtrikot FrankreichFrankreich David Moncoutié COF 51 P.
2. SpanienSpanien Serafín Martínez XAC 43 P.
DSQ SpanienSpanien Ezequiel Mosquera XAC 36 P.
Weißes Trikot ItalienItalien Vincenzo Nibali LIQ 9 P.
DSQ SpanienSpanien Ezequiel Mosquera XAC 11 P.
2. SpanienSpanien Joaquim Rodríguez KAT 12 P.
Team RusslandRussland Team Katjuscha KAT 261:48:04 h
2. SpanienSpanien Caisse d’Epargne GCE + 0:33 min
3. SpanienSpanien Xacobeo Galicia XAC + 12:33 min

Die 65. Vuelta a España fand vom 28. August 2010 bis 19. September 2010 statt und wurde vom Sizilianer Vincenzo Nibali gewonnen.

Charakteristik und Strecke[Bearbeiten]

Die dreiwöchige spanische Landesrundfahrt bestand aus 21 Etappen über eine Gesamtdistanz von insgesamt 3352,6 Kilometern. Sie wurde in Sevilla mit einem Mannschaftszeitfahren über 13 Kilometer gestartet. Insgesamt endeten fünf Etappen mir einer Bergankunft. Sechs Etappen wurden im Mittelgebirge ausgetragen. Ein Einzelzeitfahren über 46 Kilometer wurde in Peñafiel ausgetragen. Die Rundfahrt endete am 19. September 2010 in Madrid.

Ergebnis und Doping[Bearbeiten]

Durch den Sieg von Nibali gewann zum ersten mal seit 20 Jahren nach Marco Giovannetti wieder ein Italiener.

Drei Fahrer wurden während des Wettbewerbs auf das Dopingmittel HES getestet: Oscar Sevilla, der Gesamtzweite Ezequiel Mosquera und sein Teamkollege David García. HES ist ein Blutplasmaexpander, der zwar nicht leistungssteigernd ist, jedoch geeignet ist, andere Dopingsubstanzen zu maskieren.[1] Mosquera wurde Ende 2011 vom spanischen Radsportverband für der Zeit vom 16. November 2011 bis 15. November 2013 gesperrt und alle seine Ergebnisse seit dem 12. September 2010 gestrichen,[2] so dass sein Etappensieg auf dem zwanzigsten Abschnitt und der zweite Gesamtrang aberkannt wurden.

Teilnehmerfeld[Bearbeiten]

Prost zwischen Mosquera (2.), Nibali (1.) und Velits (3.)

Am 14. Juni 2010 präsentierte der Veranstalter Unipublic die 22 eingeladenen Mannschaften der Öffentlichkeit. Damit durften an der spanischen Landesrundfahrt alle UCI ProTeams außer RadioShack teilnehmen. Darüber hinaus erhielten noch fünf Professional Continental Teams eine Startberechtigung.[3]

ProTeams
Professional Continental Teams

Etappenübersicht[Bearbeiten]

Der Streckenverlauf der 65. Austragung der Vuelta a España wurde am 16. Dezember 2009 in Sevilla der Öffentlichkeit vorgestellt.[4]

Etappen Typ Tag Start–Ziel km
01. Etappe Mannschaftszeitfahren Sa., 28. August Sevilla – Sevilla 13
02. Etappe Bergetappe So., 29. August Alcalá de GuadaíraMarbella 173,7
03. Etappe Bergetappe Mo., 30. August Marbella – Málaga 156
04. Etappe Bergetappe Di., 31. August Málaga – Valdepeñas de Jaén 177
05. Etappe Flachetappe Mi., 1. September GuadixLorca 194
06. Etappe Flachetappe Do., 2. September Caravaca de la CruzMurcia 144
07. Etappe Flachetappe Fr., 3. September Murcia – Orihuela 170
08. Etappe Bergetappe Sa., 4. September VillenaXorret del Catí 188,8
09. Etappe Bergetappe So., 5. September CalpAlcoi 187
1. Ruhetag Mo., 6. September
10. Etappe Flachetappe Di., 7. September TarragonaVilanova i la Geltrú 173,7
11. Etappe Hochgebirgsetappe Mi., 8. September Vilanova i la GeltrúVallnord sector Pal (Andorra) 208
12. Etappe Flachetappe Do., 9. September Andorra la VellaLleida 175
13. Etappe Bergetappe Fr., 10. September Rincón de SotoBurgos 193,7
14. Etappe Bergetappe Sa., 11. September Burgos – Peña Cabarga 178,8
15. Etappe Hochgebirgsetappe So., 12. September SolaresLagos de Covadonga 170
16. Etappe Hochgebirgsetappe Mo., 13. September GijónCotobello 179,3
2. Ruhetag Di., 14. September
17. Etappe Einzelzeitfahren Mi., 15. September Peñafiel – Peñafiel 46
18. Etappe Hochgebirgsetappe Do., 16. September ValladolidSalamanca 153
19. Etappe Flachetappe Fr., 17. September PiedrahitaToledo 200
20. Etappe Hochgebirgsetappe Sa., 18. September San Martín de ValdeiglesiasBola del Mundo 168,6
21. Etappe Flachetappe So., 19. September San Sebastián de los ReyesMadrid 100

Wertungen im Tourverlauf[Bearbeiten]

Die Tabelle zeigt den Führenden in der jeweiligen Wertung am Ende der jeweiligen Etappe an.

Etappe Etappensieger Gesamtwertung
Jersey red.svg
Jersey Rojo
Punktewertung
Jersey green.svg
Jersey Puntos
Bergwertung
Jersey blue dotted.png
Jersey Montaña
Kombinationswertung
Jersey white.svg
Jersey Combinada
Teamwertung
Clasificación por equipos
1 Team HTC-Columbia Mark Cavendish Mark Cavendish 1 nicht vergeben Mark Cavendish Team HTC-Columbia
2 Jauhen Hutarowitsch Jauhen Hutarowitsch Mickaël Delage Javier Ramírez
3 Philippe Gilbert Philippe Gilbert Philippe Gilbert Serafín Martínez Serafín Martínez
4 Igor Antón Igor Antón Vincenzo Nibali Caisse d’Epargne
5 Tyler Farrar
6 Thor Hushovd Philippe Gilbert Philippe Gilbert
7 Alessandro Petacchi Mark Cavendish
8 David Moncoutié Igor Antón Vincenzo Nibali
9 David López David Moncoutié
10 Imanol Erviti Joaquim Rodríguez David Moncoutié
11 Igor Antón Igor Antón Igor Antón Igor Antón
12 Mark Cavendish Mark Cavendish
13 Mark Cavendish
14 Joaquim Rodríguez Vincenzo Nibali Joaquim Rodríguez
15 Carlos Barredo Katjuscha
16 Mikel Nieve Joaquim Rodríguez
17 Peter Velits Vincenzo Nibali
18 Mark Cavendish
19 Philippe Gilbert
20 Ezequiel Mosquera (DSQ) Vincenzo Nibali
21 Tyler Farrar

1 Die auf der 1. Etappe vergebenen Punkte wurden später wieder gelöscht.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. radsport-news.com vom 1. Oktober 2010: Mosquera, Garcia und Sevilla dürfen weiter Rennen bestreiten
  2. Sanctions, period of ineligibility, disqualification auf uci.ch abgerufen am 20. Oktober 2013 (pdf)
  3. Live-Radsport.ch: 22 Teams der Vuelta a España nun fix, Radioshack erhält keine Einladung. 14. Juni 2010, abgerufen am 14. Juni 2010.
  4. Live-Radsport.ch: Vuelta a España 2010: Auftakt in der Nacht und fünf Bergankünfte. 16. Dezember 2009, abgerufen am 16. Dezember 2009.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vuelta a España 2010 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien