Joseph Uphues

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joseph Uphues. Foto von 1899."
Joseph Uphues mit der Sängerin Mary Muenchhoff (Mitte)
Verteidigung einer Sabinerin, 1886
Moltke im Berliner Tiergarten, 1905
Trauernde am Grab Heinrich von Stephans
Schillerdenkmal (Wiesbaden), 1905
Friedrich der Große in Potsdam, 1901. Ein Geschenk des Kaisers. (Eingeschmolzen)

Joseph Uphues (* 23. Mai 1850 in Sassenberg; † 2. Januar 1911 in Berlin; vollständiger Name: Joseph Johann Ludwig Uphues; alternative Schreibweise: Josef Uphues) war ein deutscher Bildhauer.

Leben[Bearbeiten]

Nach einer Tischlerlehre begab sich Joseph Uphues in den Jahren von 1868 bis 1870 auf Wanderschaft durch Belgien und die Niederlande. Von 1870 bis 1871 machte er eine Steinmetzlehre in Wiedenbrück. Dort war er bis 1878 tätig. In der Berliner Akademie war er 1878 Schüler von Reinhold Begas und Fritz Schaper. 1882 wurde er Meisterschüler von Begas, für den er auch von 1885 bis 1891 als Gehilfe im Privatatelier arbeitete. Ab 1892 machte er sich als Bildhauer selbstständig. 1899 wurde er Professor und Mitglied der Berliner Secession.

Werk[Bearbeiten]

Denkmäler[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Joseph Uphues – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien