Keith Greene

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Keith Greene
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Erster Start: Großer Preis von Großbritannien 1960
Letzter Start: Großer Preis von Großbritannien 1962
Konstrukteure
1960 Gilby Engineering Co. Ltd. 1961 und 1962 Gilby Engineering
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
3
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Keith Greene (* 5. Januar 1938 in Leytonstone) ist ein ehemaliger britischer Autorennfahrer.

Keith Greene wuchs im Umfeld der britischen Rennmannschaft Gilby Enginnering auf, die seinem Vater gehörte. Es war daher kein Wunder dass Greene schon mit 18 Jahren zum Motorsport fand. 1958 war ein Lotus Eleven schon sein zweites Rennfahrzeug mit dem er bei britischen Sportwagenrennen an den Start ging.

1959 startete er seine Monoposto-Karriere und wurde schon bei seinem ersten Rennen Zweiter beim Formel-2-Rennen in Aintree. Greene bestritt bis 1961 seine Rennen mit Boliden von Cooper als Gilby einen eigenen Rennwagen für die 1,5-Liter-Formel der damaligen Formel 1 baute. Greene ging mit dem Wagen beim Großen Preis von Großbritannien 1961 an den Start. Sein Debüt in dieser Motorsportklasse hatte er schon ein Jahr davor gegeben und im Gegensatz zum Vorjahr schaffte er diesmal mit dem fünfzehnten Rang immerhin eine Platzierung.

1962 wurde Greene mit dem Gilby, der jetzt einen V8-Motor von B.R.M. im Heck hatte starker Dritter beim Großen Preis von Neapel, geschlagen nur von den beiden Werks-Ferrari von Willy Mairesse und Lorenzo Bandini.

Als sich Gilby nach anhaltender Erfolglosigkeit Ende 1962 vom Motorsport zurückzog fuhr Greene wieder Sport- und Tourenwagenrennen. Ende der 1960er-Jahre trat er vom aktiven Sport zurück war aber noch bis Mitte der 1990er-Jahre Manager von diversen Rennteams in Großbritannien.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1959 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Lotus Engineering Lotus Mk17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alan Stacey Ausfall überhitzter Zylinder

Literatur[Bearbeiten]

  • Steve Small: Grand Prix Who's who. 3rd Edition. Travel Publishing, Reading 2000, ISBN 1-902007-46-8.