Kreis Ida-Viru

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Ida-Virumaa vapp.svg
Finnland Lettland Russland Kreis Hiiu Kreis Saare Kreis Lääne Kreis Harju Kreis Lääne-Viru Kreis Ida-Viru Kreis Rapla Kreis Järva Kreis Jõgeva Kreis Tartu Kreis Põlva Kreis Võru Kreis Valga Kreis Viljandi Kreis PärnuLage
Über dieses Bild
Basisdaten
ISO-Code: EE-44
Verwaltungssitz: Jõhvi
Fläche: 3364 km²
Einwohner: 170.000 (1. Januar 2008)[1]
Bevölkerungsdichte: 51 Einwohner je km²
Kreisgliederung: 16 Gemeinden
6 Städte
Adresse der
Kreisverwaltung:
Keskväljaku 1
41594 Jõhvi
Website: www.ida-virumaa.ee
Politik
Gouverneur: Riho Breivel (seit 2007)

Der Kreis Ida-Viru (estnisch: Ida-Viru maakond oder Ida-Virumaa; deutsch: Ost-Wierland) ist ein Landkreis (maakond) in Estland.

Geographie[Bearbeiten]

Ida-Virumaa liegt im nordöstlichsten Teil des Landes und grenzt an die Kreise Lääne-Viru im Westen, Jõgeva im Süden und bildet im Osten die Staatsgrenze zu Russland. Ebenso grenzen zwei Gewässer an diesen Kreis: der Peipussee im Süden und der Finnische Meerbusen im Norden.

Geschichte[Bearbeiten]

2005 wurde die Stadt Jõhvi mit der Umlandgemeinde Jõhvi zusammengelegt.[2]

Politik[Bearbeiten]

Nach einem Gesetz vom 13. Dezember 1995 wird der Gouverneur in Abstimmung mit der Kommunalverwaltung auf Vorschlag des Ministerpräsidenten ernannt.

Gouverneur[Bearbeiten]

Der Gouverneur leitet den Geschäftsgang der Kreisverwaltung, vertritt die Interessen des Staates und soll für eine ausgeglichene Entwicklung des Kreises sorgen. Er koordiniert die Zusammenarbeit der regionalen Niederlassungen der Ministerien und anderer Verwaltungsbehörden und der Kommunalverwaltung. Außerdem ist er für die Verteilung und Verwendung des Staatsvermögen im Kreis verantwortlich, genehmigt die geplanten Haushalte der staatlichen Behörden und überwacht deren Einhaltung.

Weiterhin überwacht er die Arbeit der Gemeinden des Kreises und vertritt den Landkreis vor Gericht.

Der Gouverneur ist der Regierung der Republik Estland Rechenschaft über seine Tätigkeiten schuldig.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

In Ida-Virumaa ist ein Großteil der Industrie von Estland angesiedelt. Weiter besitzt dieses Gebiet die größten Schiefervorkommen des Landes.

Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Ida-Viru municipalities.png

Der Kreis hat 5 Städte und 15 Gemeinden.

Städte:

Gemeinden:

(Einwohner am 1. Januar 2005)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ida-Viru maakond – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Estland, Datenbankanfrage, 29. Januar 2009
  2. Place Names Board of Estonia (engl.)