Landtagswahl in Niedersachsen 1959

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
QS Ereignisse Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Verbesserungsmöglichkeiten auf der Qualitätssicherungsseite des WikiProjekts Ereignisse eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus diesem Themengebiet auf ein höheres Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Lücken oder Probleme dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion!
Eugène Delacroix - La liberté guidant le peuple.jpg
Landtagswahl 1959
(in %)
 %
40
30
20
10
0
39,5
30,8
12,4
8,3
5,2
3,6
0,2
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1955
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
+4,3
+4,2
± 0,0
-2,7
-2,7
-0,2
-2,9
     
Von 157 Sitzen entfallen auf:

Die Wahl zum 4. Niedersächsischen Landtag fand am 19. April 1959 statt.

Wahlberechtigte: 4477897

Wähler: 3493904 (Wahlbeteiligung: 78,03 %)

Gültige Stimmen: 3437396

Partei Stimmen Anteil
in %
Direkt-
man-
date
Sitze
SPD 1356485 39,46 65 65
CDU 1058687 30,80 20 51
DP 424524 12,35 9 20
GB/BHE 285942 8,32 13
FDP 179522 5,22 1 8
DRP 122062 3,55
BdD 4947 0,14
DG 2775 0,08
Zentrum 955 0,03
DVP 183 0,00
Einzelbewerber 1314 0,04
Total 3437396 95 157

Die SPD erhielt vier Überhangmandate, die CDU erhielt drei Ausgleichsmandate und die DP eines. Dadurch erhöhte sich die Sitzzahl von 149 auf 157.

Literatur[Bearbeiten]

Claus A. Fischer (Hrsg.): Wahlhandbuch für die Bundesrepublik Deutschland. Daten zu Bundestags-, Landtags- und Europawahlen in der Bundesrepublik Deutschland, in den Ländern und in den Kreisen 1946–1989, 2. Halbband, Paderborn 1990.

Weblinks[Bearbeiten]