Landtagswahl in Niedersachsen 1970

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
QS Ereignisse Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Verbesserungsmöglichkeiten auf der Qualitätssicherungsseite des WikiProjekts Ereignisse eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus diesem Themengebiet auf ein höheres Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Lücken oder Probleme dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion!
Eugène Delacroix - La liberté guidant le peuple.jpg
Landtagswahl 1970
(in %)
 %
50
40
30
20
10
0
46,3
45,7
4,4
3,2
0,4
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1967
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
+3,2
+4,0
-2,5
-3,8
-0,9
Sonst.
  
Von 149 Sitzen entfallen auf:

Die Wahl zum 7. Niedersächsischen Landtag fand am 14. Juni 1970 statt.

Ergebnis[Bearbeiten]

Im Vergleich zur vorherigen Landtagswahl konnten beide Volksparteien ihr Ergebnis verbessern. Die SPD erreichte 46,3 Prozent, die CDU 45,7 Prozent. Alle anderen Parteien blieben unter der 5-Prozent-Marke. Alfred Kubel (SPD) wurde am 8. Juli 1970 zum Ministerpräsidenten gewählt, sein Stellvertreter wurde Kurt Partzsch, vgl. dazu Kabinett Kubel I. Er bildete eine Alleinregierung und löste damit die Große Koalition ab.

Wahlberechtigte: 5085443

Wähler: 3902003 (Wahlbeteiligung: 76,73 %)

Gültige Stimmen: 3875828

Partei Stimmen Anteil
in %
Direkt-
man-
date
Sitze
SPD 1792943 46,26 55 75
CDU 1771698 45,71 40 74
FDP 169457 4,37
NPD 124675 3,22
DKP 15076 0,39
EP 1256 0,03
NLP 671 0,02
Einzelbewerber 52 0,00
Total 3875828 95 149

Literatur[Bearbeiten]

Claus A. Fischer (Hrsg.): Wahlhandbuch für die Bundesrepublik Deutschland. Daten zu Bundestags-, Landtags- und Europawahlen in der Bundesrepublik Deutschland, in den Ländern und in den Kreisen 1946–1989, 2. Halbband, Paderborn 1990.

Weblinks[Bearbeiten]